Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auf hoher See Öltanker in Asien verschwunden

Ein gut 90 Meter langer Öltanker mit 14 Mann Besatzung ist auf dem Weg von Singapur nach Indonesien verschwunden. Möglicherweise wurde es von Piraten entführt, aber derzeit gibt es keine Informationen über den Verbleib.
Kommentieren

Kuala Lumpur Die Piraterie-Meldestelle der Internationalen Handelskammern (ICC) in Kuala Lumpur berichtete am Samstag, der thailändische Tanker „MT Orapin 4“ habe am 27. Mai zuletzt Kontakt mit dem Eigner gehabt. Ob das Schiff entführt wurde, konnte der Sprecher der Meldestelle nicht sagen. „Wir wissen zum derzeitigen Zeitpunkt nur, dass das Schiff verschwunden ist“, sagte Noel Choong.

Das Schiff wurde nach Angaben des Eigners Thai International Tankers Group 1983 gebaut und hat eine Ladekapazität von 1400 Tonnen. Im April hatten Piraten den japanischen Tanker „Naniwa Maru 1“ weiter nördlich, in der Straße von Malakka, geentert und Diesel im Wert von 2,5 Millionen Dollar gestohlen. Die Piraterie-Meldestelle warnt stets vor Piraten in den Gewässern zwischen Malaysia, Singapur und Indonesien.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Auf hoher See: Öltanker in Asien verschwunden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.