Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auktion Dylan-Gitarre für eine Million Dollar versteigert

Noch nie wurde eine Gitarre für eine so hohe Summe versteigert: Ein Fender Stratocaster, den Bob Dylan 1965 spielte, wechselte für 965.000 Dollar den Besitzer. Dylan hatte sie vor fast 50 Jahren im Flugzeug vergessen.
07.12.2013 - 01:42 Uhr Kommentieren
Bob Dylans Fender Stratocaster, den er 1965 beim Newport Folk Festival spielte: Die E-Gitarre wurde für fast eine Million Dollar versteigert. Quelle: AFP

Bob Dylans Fender Stratocaster, den er 1965 beim Newport Folk Festival spielte: Die E-Gitarre wurde für fast eine Million Dollar versteigert.

(Foto: AFP)

New York Eine E-Gitarre von Folk-Legende Bob Dylan ist bei einer Auktion am Freitag für den Rekordpreis von 965.000 Dollar (709.000 Euro) versteigert worden. Das sei der höchste je bei einer Versteigerung erzielte Preis für eine Gitarre, teilte das Auktionshaus Christie's mit. Dylan spielte mit der Fender Stratocaster beim Newport Folk Festival 1965 seinen ersten Auftritt mit einer E-Gitarre.

Durch das Festival wurde Dylans Entwicklung vom Folkmusiker in Richtung Rock verfestigt. Bis heute gilt der Auftritt als einer der Meilensteine amerikanischer Rockmusik. Damals wurde Dylan allerdings von einigen Folk-Fans ausgebuht, weil sie ihn als Verräter an unverfälschter akustischer Gitarrenmusik sahen. Dass Dylan „auf elektrisch umstieg, hat die Struktur der Folkmusik verändert“, sagte der Gründer des Newport-Festivals, George Wein.

Den bisherigen Rekordpreis für eine Gitarre bei einer Auktion erzielte Eric Claptons Fender mit dem Spitznamen „Blackie“ 2004 mit 959.000 Dollar. Für Dylans Gitarre hatte Christie's eigentlich mit 300.000 bis 500.000 Dollar gerechnet.

Vor der Versteigerung war Dylans Gitarre fast 50 Jahre im Besitz einer Familie aus New Jersey, nachdem Dylan sie in einem Privatjet vergessen hatte. Die Tochter des Piloten, Dawn Peterson, sagte, ihr Vater habe bei Dylans Management nachgefragt, was mit dem Instrument tun solle, aber nie eine Antwort erhalten. Im vergangenen Jahr brachte sie die Gitarre zu der US-Fernsehshow „History Detectives“, bei der Fragen zu Erbstücken oder der Geschichte von Gebäuden beantwortet werden. Experten fanden daraufhin durch die Analyse von Fotos heraus, dass es sich um die Gitarre von dem legendären Konzert handelte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Dylans Anwalt und Sprecher waren für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Der Rockstar und Peterson hatten kürzlich einen Rechtsstreit über die Gitarre beigelegt. Zu welchen Konditionen gaben sie nicht bekannt. Der „Rolling Stone“ berichtete aber, Dylan habe Peterson den Verkauf der Gitarre und von ebenfalls im Flugzeug zurückgelassenen Songtexten erlaubt.

    • ap
    Startseite
    Mehr zu: Auktion - Dylan-Gitarre für eine Million Dollar versteigert
    0 Kommentare zu "Auktion: Dylan-Gitarre für eine Million Dollar versteigert"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%