Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auszeichnung Mel Brooks wird für sein Lebenswerk geehrt

Einen Oscar hat der 86-Jährige bereits. Nun erhält Mel Brooks für seine Verdienste als Regisseur, Schauspieler, Produzent und Autor eine weitere hohe Auszeichnung.
07.10.2012 - 11:01 Uhr Kommentieren
Mel Brooks ist Regisseur, Schauspieler, Produzent und Autor. Quelle: dapd

Mel Brooks ist Regisseur, Schauspieler, Produzent und Autor.

(Foto: dapd)

Los Angeles Das renommierte „American Film Institute“ (AFI) will dem Hollywoodstar einen Lebenswerk- Ehrenpreis verleihen, gab der Verband am Freitag in Los Angeles bekannt. „Mel Brooks ist Amerikas lange amtierender König der Komödie“, sagte AFI-Vorsitzender Howard Stringer über die Wahl.

Zu früheren Preisträgern gehören Stars wie Barbra Streisand, Clint Eastwood, Kirk Douglas und Tom Hanks. Brooks soll den 41. „Life Achievement Award“ im kommenden Juni erhalten.
Seinen ersten Oscar gewann der 86-jährige Brooks 1964 mit dem Kurz-Trickfilm „The Critic“, den zweiten steckte er vier Jahre später für das Drehbuch zur Filmkomödie „The Producers“ („Frühling für Hitler“) ein. 2001 kramte Brooks seinen gewagten Klamauk um Nazis, Juden und Blondinen wieder hervor und brachte die Hitler-Parodie als Broadway-Musical auf die Bühne. Sie gewann insgesamt 12 Tony-Trophäen und war damals das am meisten preisgekrönte Stück am New Yorker Broadway. Brooks hat Oscars, Tonys, Emmys und Grammys gewonnen und zählt damit zu dem illustren Kreis von nur 14 Personen, die mit allen vier Preisen geehrt wurden.

Mit „Is' was Sheriff?“ und „Frankenstein Junior“ verulkte er in den 1970er Jahren Western und Horrorfilme. „Spaceballs“ (1987) war ein witziger Angriff auf das Science-Fiction-Genre. Mit „Mel Brooks' Dracula - Tot aber glücklich“ nahm der Regisseur das Vampir-Genre aufs Korn.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Startseite
    0 Kommentare zu "Auszeichnung: Mel Brooks wird für sein Lebenswerk geehrt"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%