Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Basketballstar im Kino Einen großen Traum hat Dirk Nowitzki noch

Basketballstar Dirk Nowitzki wird zum Kinoheld. Die Premiere des Dokumentarfilms war ein voller Erfolg. Der große Wunsch des Würzburgers ist es nun, noch einmal bei Olympia zu spielen. Der Anfang dafür ist gemacht.
17.09.2014 - 07:45 Uhr Kommentieren

Nowitzki stellt Film über sein Leben vor

Köln/Berlin Der Dokumentarfilm über Dirk Nowitzki hat am Dienstagabend im Beisein des Basketball-Stars und von viel Prominenz Premiere gefeiert. „Ich bin schon sehr stolz, dass die Leute meinten, dass mein Leben interessant genug ist, um es auf die Kinoleinwand zu bringen“, sagte Nowitzki auf dem Roten Teppich vor dem Cinedom in Köln.

Der 36-Jährige hatte den Film bis zur Premiere selbst noch nicht gesehen. „Deshalb bin ich schon sehr gespannt, was mich erwartet.“ Zur Erstaufführung, zu der Nowitzki mit seiner Frau Jessica, seiner Schwester Silke und seinen Eltern erschien, waren extra auch einige Teamkollegen der Dallas Mavericks sowie Trainer Rick Carlisle nach Deutschland gekommen.

„Es ist eine Ehre für uns, heute hier zu sein“, sagte Carlisle. Auch Tischtennisstar Timo Boll und die komplette Mannschaft des 1. FC Köln gehörten zu den Ehrengästen. An diesem Mittwoch geht es für Nowitzki wieder zurück nach Dallas.

Denn nun beginnt die Vorbereitung auf die neue NBA-Saison beginnt. „Ich freue mich jetzt auch darauf, wieder nach Dallas zu kommen. Immer muss ich den Roten Teppich nicht haben“, sagte der Würzburger. Er freute sich zudem, dass er die Freigabe von den Dallas Mavericks für sein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft erhalten haben soll.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Schon lange vor der von Nowitzki angestrebten Rückkehr zur „Heim-EM“ im nächsten Jahr soll Clubchef Mark Cuban dem 36-Jährigen die Teilnahme erlaubt haben. „Na, das hört man doch gerne“, teilte der Deutsche Basketball-Bund (DBB) am Dienstag mit.

    Es ist das Verdienst von Regisseur Sebastian Dehnhardt, dass das Leben und die Karriere von Deutschlands bestem Basketballer und einem der wenigen deutschen Sportler mit Weltruhm nun gewürdigt wird. In 106 Minuten zeichnet der Film den Werdegang Nowitzkis vom kleinen, sportbegeisterten Jungen im beschaulichen Würzburg zur Sportikone in der Glamour-Welt der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nach, der 2011 mit dem Titel-Gewinn seinen Höhepunkt fand.

    Der Fixpunkt von Nowitzki
    Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
    0 Kommentare zu "Basketballstar im Kino: Einen großen Traum hat Dirk Nowitzki noch"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%