Die Suche nach dem Ping Verwirrung um die Signale von MH370

Signale empfangen oder doch nicht? Australiens Premier Tony Abbott zeigt sich bei der Suche nach Flug MH370 optimistisch. Der Koordinator der Suchaktion, Angus Houston, zieht Äußerungen des Premiers jedoch in Zweifel.
2 Kommentare
Ein Flugzeug von Australiens Royal Air Force sucht den Ozean ab. Seit dem Verschwinden der Maschine der Malaysia Airlines mit 239 Menschen an Bord wird nach Trümmern und der Blackbox der Maschine gesucht. Quelle: Reuters

Ein Flugzeug von Australiens Royal Air Force sucht den Ozean ab. Seit dem Verschwinden der Maschine der Malaysia Airlines mit 239 Menschen an Bord wird nach Trümmern und der Blackbox der Maschine gesucht.

(Foto: Reuters)

SydneyFünf Wochen nach dem Verschwinden von Flug MH370 gibt es neue Verwirrung um den Stand der Suche. Australiens Premierminister Tony Abbott sagte am Freitag bei einem Besuch in der chinesischen Metropole Shanghai, er sei „sehr zuversichtlich, dass die empfangenen Signale von der Blackbox stammen“. Der australische Koordinator der Suchaktion im Indischen Ozean, Angus Houston, bezeichnete dies hingegen als „unwahrscheinlich“.

Als Beleg für seinen Optimismus gab Abbott an, dass das Suchgebiet zuletzt „stark eingegrenzt“ worden sei. Er warnte zugleich, dass der Zeitpunkt immer näher rücke, zu dem der Blackbox die Energie ausgehe. Houston gab seinerseits an, dass zumindest ein am Donnerstag empfangenes fünftes Signal höchstwahrscheinlich nicht von der Blackbox stamme. Dies werde aber noch weiter untersucht.

Suchmannschaften hatten zuletzt am Donnerstag ein weiteres Signal empfangen, das neue Hoffnung bei der Suche nach der am 8. März verschollenen Unglücksmaschine MH370 gab. Empfangen wurde das nunmehr fünfte Signal von einem Überwachungsflugzeug der australischen Luftwaffe, das zahlreiche Sonobojen im Suchgebiet rund 2300 Kilometer nordwestlich der australischen Stadt Perth im Meer ausgesetzt hatte.

Die Suche ist ein Wettlauf gegen die Zeit, weil die Batterien der Blackbox in diesen Tagen leer sein dürften. Seit dem mysteriösen Verschwinden der Maschine der Malaysia Airlines mit 239 Menschen an Bord wird nach Trümmern und der Blackbox der Maschine gesucht. Immer noch ist völlig unklar, warum sie auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking plötzlich den Kurs wechselte und von den Radarschirmen verschwand.

  • afp
Startseite

Mehr zu: Die Suche nach dem Ping - Verwirrung um die Signale von MH370

2 Kommentare zu "Die Suche nach dem Ping: Verwirrung um die Signale von MH370 "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Gibt es auch vor Australien ein Bermudadreieck?
    ------------
    Und von überall her hört man Signale von der Blackbox.
    Aber nichts Genaues weiß man nicht!
    So geht die Spekulation also weiter!
    Eine Frage stellt sich aber: Warum hat die Maschine ihren Kurs so radikal geändert?

  • Bin mal gespannt in welcher Form der Flieger demnächst wieder auftaucht. Also abgestürzt ist er bestimmt nicht.
    Viel Verdummungspropaganda in den Medien - wie immer

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%