Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Edelstein vom Edelkicker Péle bringt Diamanten auf dem Markt

Einer profitiert jetzt schon von der Weltmeisterschaft in Brasilien: Fußballlegende Pelé bringt aus seinem Haar hergestellte Diamanten auf den Markt. Pro Stück sollen die außergewöhnlichen Fan-Artikel 7500 Dollar kosten.
Kommentieren
Da hat Pelé gut lachen: Vor der WM in Brasilien bringt die Fußballlegende Diamanten auf den Markt. Quelle: AFP

Da hat Pelé gut lachen: Vor der WM in Brasilien bringt die Fußballlegende Diamanten auf den Markt.

(Foto: AFP)

Rio de Janeiro Rund zwei Monate vor dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft hat die brasilianische Fußballlegende Pelé einen Fan-Artikel auf den Markt gebracht, der seinesgleichen sucht: Aus den Haaren der Sportikone hergestellte Diamanten. 1283 Edelsteine wurden am Montag in São Paulo vorgestellt, durchnummeriert nach den 1283 dokumentierten Toren des als bester Fußballer aller Zeiten gerühmten Ballkünstlers. Pro Stück kosten sie 7500 Dollar (rund 5500 Euro).

Hergestellt wurden die künstlichen Diamanten im HPHT-Verfahren, bei dem im Schnellverfahren mit hohem Druck und Hitze die geologischen Bedingungen nachgeahmt werden, unter denen Diamanten in der Natur entstehen.

Die Fußball-WM in Brasilien beginnt am 12. Juni. Das Endspiel findet am 13. Juli in Rio de Janeiro statt. Edson Arantes do Nascimento, genannt Pelé, gewann mit der brasilianischen Nationalmannschaft die WM-Titel 1958, 1962 und 1970.

Der Handelsblatt Expertencall
  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Edelstein vom Edelkicker: Péle bringt Diamanten auf dem Markt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.