Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gasexplosion Mindestens 14 Verletzte bei Großbrand

Eine Gasexplosion hat ein Restaurant in Kansas City zerstört und einen Großbrand ausgelöst. Mindestens 14 Menschen wurden verletzt, Todesopfer scheint es nicht zu geben. Die Ursache ist noch nicht geklärt.
Kommentieren
Der Brand schien Videoaufnahmen zufolge einen ganzen Block erfasst zu haben. Quelle: ap

Der Brand schien Videoaufnahmen zufolge einen ganzen Block erfasst zu haben.

(Foto: ap)

Kansas City Eine Gasexplosion hat am Dienstag in der amerikanischen Stadt Kansas City einen Großbrand ausgelöst. Mindestens 14 Menschen wurden verletzt. Unklarheit herrschte über die Ursache der Explosion: Eine Polizeisprecherin hatte zunächst mitgeteilt, ein Auto habe eine Gasleitung gerammt. Feuerwehrsprecher sagten dagegen, sie wüssten nichts von einem Verkehrsunfall. Ein Sprecher der Stadt vermutete einen Unfall bei Wartungsarbeiten am Leitungsnetz.

Die Explosion ereignete sich kurz vor 18 Uhr (Ortszeit) in einem Einkaufsbezirk. Ein Restaurant wurde dabei völlig zerstört. Mitarbeiter sagten, ihr Lokal sei renoviert worden. Todesopfer wurden nicht gemeldet, die Polizei forderte aber trotzdem Leichenspürhunde an, da keine genauen Informationen vorlagen, wie viele Menschen sich zum Explosionszeitpunkt in dem Restaurant befanden. „Bei einer solchen Szene fürchte ich immer, dass es Opfer geben könnte“, sagte Feuerwehrchef Paul Berardi. Die Helfer würden auch während der Nacht weiterarbeiten.

Der Brand schien Videoaufnahmen zufolge einen ganzen Block erfasst zu haben. Dutzende Feuerwehrleute waren im Einsatz. In dem Viertel, das 1922 erbaut und der Architektur Sevillas nachempfunden wurde, war deutlich Gasgeruch wahrzunehmen. In dem Viertel gibt es Geschäfte, Büros, Restaurants und Wohnungen.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Gasexplosion: Mindestens 14 Verletzte bei Großbrand"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote