Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großeinsatz Razzia gegen italienische Bau-Mafia gestartet

Im Kölner und Dortmunder Großraum sind zahlreiche Wohn- und Geschäftsräume durchsucht worden. Die mehr als 400 Beamten ermitteln gegen die italienische Bau-Mafia. Es geht um Schwarzarbeit und Steuerstraftaten.
17.01.2013 - 14:22 Uhr 2 Kommentare
Beschlagnahmte Villa auf Sizilien. Die Polizei hat eine Großrazzia gegen die italienische Bau-Mafia gestartet. Quelle: dapd

Beschlagnahmte Villa auf Sizilien. Die Polizei hat eine Großrazzia gegen die italienische Bau-Mafia gestartet.

(Foto: dapd)

Köln Mehr als 400 Polizisten und Steuerfahnder haben am Donnerstagmorgen in Nordrhein-Westfalen mit großangelegten Razzien zu einem Schlag gegen die italienische Bau-Mafia ausgeholt. Ziel waren Wohn- und Geschäftsräume italienischer Baufirmen an 15 Orten - vor allem im Kölner und Dortmunder Großraum. Zeitgleich starteten italienische Polizisten Durchsuchungen auf Sizilien, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Köln mitteilten.

Die Beschuldigten sollen über 24 sogenannte Strohmann-Firmen für Schwarzarbeit und Steuerstraftaten verantwortlich sein. Die Ermittler gehen von einem Gesamtschaden von mehr als 30 Millionen Euro aus. Allein in NRW seien bisher elf Haftbefehle vollstreckt worden, erläuterten die Ermittler am Donnerstagmorgen. Auf Sizilien wurden demnach sechs Verdächtige dingfest gemacht. „Die Staatsanwaltschaft Köln wird die Auslieferung der Festgenommenen nach Köln betreiben“, teilten die Ermittler mit.

Spezialisten seien in NRW und Italien dabei, die illegal erwirtschafteten Gewinne abzuschöpfen. „Unter anderem wird eine Luxusvilla auf Sizilien beschlagnahmt“, hieß es. Kopf der Verdächtigen soll ein 39 Jahre alter Sizilianer sein. Seine Geschäfte lenkte er nach Angaben der Ermittler aus einer italienischen Gaststätte in Köln. Dort soll er außerdem mit Kokain gehandelt haben.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    2 Kommentare zu "Großeinsatz: Razzia gegen italienische Bau-Mafia gestartet"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Wie viele Staatsanwälte gibt es in Deutschland, die einen 24-stündigen-Rundum-Personenschutz mitsamt der Umrüstung der bewohnten Privat-Immobilie in eine Festung haben?

      Zweite Frage: Muß man sich in Deutschland wirklich bedanken, daß es hierzulande keine Ermordungen von Staatsanwälten und Richtern durch diese Mafia gibt?

      ZWEI / NEIN.

    • "Razzia gegen italienische Bau-Mafia gestartet"

      hört sich so an wie

      "Guppy (=Zierfisch für Heim-Aquarien) hat Haifisch gefressen" :-DD

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%