Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Haftbefehle Betrüger verkauften Bahnfahrkarten billiger

Ein bundesweiter Internetbetrug mit Bahnfahrkarten ist aufgeklärt: Eine Bande hatte die Tickets via Kreditkarte gebucht und an Käufer per Mail verschickt. Insgesamt konnten die Betrüger so fast 300.000 Euro erbeuten.
Kommentieren
Mehr als 1700 betrügerische Buchungen zählt die Bundespolizei. Quelle: dpa

Mehr als 1700 betrügerische Buchungen zählt die Bundespolizei.

(Foto: dpa)

Hamburg Hamburger Behörden haben einen bundesweiten Internetbetrug mit Bahnfahrkarten aufgedeckt. Wie die Bundespolizei mitteilte, sollen zwei Hauptverdächtige Fahrkarten der Deutschen Bahn billiger verkauft haben. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hamburg habe die Hamburger Bundespolizei am Montag mehrere Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse gegen die bundesweit agierende Bande vollstreckt.

Die Fahrkarten seien zuvor mit unrechtmäßig erlangten Kreditkartendaten bei der Deutschen Bahn über das Internet gebucht und den Käufern per E-Mail geschickt worden. Die Kaufbeträge seien auf Konten der Komplizinnen geflossen.

Mehr als 1700 solcher Buchungen im Wert von fast 300.000 Euro seien der Bande nachzuweisen, hieß es. Seit März werde gegen die Gruppe von fünf 23 bis 30 Jahre alten Männern und Frauen ermittelt. Mehr als 100 Polizisten waren im Einsatz.

 
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Haftbefehle: Betrüger verkauften Bahnfahrkarten billiger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.