Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hochwasser in Thailand Bangkok zunehmend von Wassermassen bedroht

Thailands Hauptstadt Bangkok wird immer stärker von den Überschwemmungen bedroht. Wassermassen drängen aus Kanälen und Flüssen, Dämme drohen zu brechen. Hunderte Bewohner wurden bereits am Wochenende evakuiert.
24.10.2011 - 21:12 Uhr Kommentieren
Das Wasser hat Bangkoks Straßen erreicht. Quelle: AFP

Das Wasser hat Bangkoks Straßen erreicht.

(Foto: AFP)

Bangkok Die Überschwemmungen in Thailand bedrohen immer mehr Viertel der Hauptstadt Bangkok. Die Wassermassen drängten am Montag aus angeschwollenen Kanälen sowie Flüssen und drohten, Dämme zu überwinden. Hunderte Bewohner wurden bereits am Wochenende in Sicherheit gebracht. In den Vororten Lak Si und Don Muang im Norden der Stadt stieg das Wasser auf bis zu zwei Meter. Bei den schlimmsten Überschwemmungen in Thailand seit 50 Jahren starben bisher mehr als 350 Menschen. Betroffen sind fast 2,5 Millionen Menschen, von denen bereits 113.000 in Notunterkünften leben und 720.000 auf ärztliche Behandlung angewiesen sind.

Am stärksten sind das Zentrum des Landes sowie die industrialisierten Provinzen Pathum Thani, Nonthaburi und Ayutthaya nördlich von Bangkok betroffen. Die Hauptstadt selbst befindet sich im Alarmzustand, da Flüsse und Kanäle jederzeit überlaufen könnten. Eine Überschwemmung des nördlichen Teils der Hauptstadt gilt als unausweichlich, da seit Freitag bereits fast alle Fluttore geöffnet sind. So sollen pro Tag geschätzte acht Millionen Kubikmeter Wasser östlich und westlich an der Stadt vorbei über den Fluss Chao Phraya abgeleitet werden. Dort ist der Pegel inzwischen auf den höchsten Stand seit sieben Jahren gestiegen.

Die Regierung und die Stadtverwaltung von Bangkok streiten über den Umgang mit der Naturkatastrophe. Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra erklärte, die Ableitung des Wassers funktioniere gut. Der Gouverneur Sukhumbhand Paribatra schätzte die Situation dagegen weniger optimistisch ein. Er forderte die Bewohner weiterer sechs Stadtteile auf, sich auf eine Evakuierung vorzubereiten: „Die Lage wird ernst, und wir erwarten eine weitere Verschlechterung.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Hochwasser in Thailand - Bangkok zunehmend von Wassermassen bedroht
    0 Kommentare zu "Hochwasser in Thailand: Bangkok zunehmend von Wassermassen bedroht"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%