Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Indonesien Starkes Nachbeben trifft Ferieninsel Lombok

Vor wenigen Tagen ist Indonesien von drei größeren Erdbeben getroffen worden. Nun sorgt ein starkes Nachbeben auf der Ferieninsel Lombok für Erschütterungen.
Kommentieren

„Touristen fliehen in Scharen“ – Erdbeben lässt Ferieninsel verwaist zurück

JakartaWenige Tage nach dem starken Erdbeben auf der indonesischen Ferieninsel Lombok ist diese von einem starken Nachbeben erschüttert worden. Die Erdbebenwarte des Landes meldete am Donnerstag eine Stärke von 6,2. Das Beben habe sich in einer Tiefe von lediglich zwölf Kilometern im Nordwesten der Insel ereignet. Mit einem anschließenden Tsunami rechnete die Behörde nicht.

Innerhalb von etwas mehr als einer Woche ist Lombok nun von einem dritten größeren Erdbeben heimgesucht worden. Seit der Erschütterung der Stärke 7,0 am Sonntag sind dort Zehntausende obdachlos geworden. Mindestens 131 Menschen starben. Am 29. Juli wurden bei einem Beben der Stärke 6,4 mindestens 16 Menschen getötet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Indonesien: Starkes Nachbeben trifft Ferieninsel Lombok"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.