Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Indonesien Zwölf Tote bei Fährunglück nahe Sumatra

In Indonesien fällt eine Fähre schwerem Seegang zum Opfer. Zwölf Menschen kommen dabei ums Leben. Im Inselstaat sind Fähren ein beliebtes Verkehrsmittel. Leider gibt es häufig Probleme mit der Sicherheit.
Kommentieren
Schweren Seegang hat eine Fähre in Indonesien nicht überstanden. Quelle: dpa
Unruhige See

Schweren Seegang hat eine Fähre in Indonesien nicht überstanden.

(Foto: dpa)

Jakarta Bei einem Fährunglück nahe der indonesischen Insel Sumatra sind zwölf Menschen ums Leben gekommen. Ein Mensch werde weiter vermisst, teilte der Chef der Nationalen Such- und Rettungsbehörde, Muhammad Syaugi, am Freitag mit. Die Fähre sei am Mittwoch bei schwerem Seegang auf der Strecke von Banyuasin nach Palembang gesunken. Fährunglücke sind in Indonesien keine Seltenheit. In dem südostasiatischen Inselstaat sind Fähren ein beliebtes Verkehrsmittel. Sicherheitsbestimmungen werden aber oft nicht eingehalten.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Indonesien: Zwölf Tote bei Fährunglück nahe Sumatra"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote