Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jessica Schwarz Splitternackt im Hotel ausgesperrt

Die Schauspielerin Jessica Schwarz hat in ihrem Hotelzimmer die Toilettentür mit der Zimmertür verwechselt und sich selbst ausgesperrt. Im Grunde nicht so wild, wäre die 34-Jährige nicht splitternackt gewesen.
25.04.2012 - 11:43 Uhr 2 Kommentare
Hat sich nackt im Hotel ausgesperrt: Jessica Schwarz. Quelle: picture-alliance/ dpa

Hat sich nackt im Hotel ausgesperrt: Jessica Schwarz.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Hamburg Schauspielerin Jessica Schwarz hat in einem Nobelhotel den peinlichsten Moment ihres Lebens erlebt. Weil sie die Toilettentür mit der Zimmertür verwechselt hatte, stand sie plötzlich splitternackt im Flur des „Bayerischen Hofs“.

„Ich hatte schon ziemlich viele peinliche Erlebnisse, aber das war das schlimmste“, sagte die 34-Jährige der Illustrierten „Gala“ laut Vorabbericht vom Mittwoch. In einer Truhe habe sie eine große Plastiktüte gefunden: „Da habe ich zwei Löcher reingemacht, sie mir angezogen und bin los zur Rezeption. Dann kam schon einer: Frau Schwarz, können wir Ihnen helfen? Das war so peinlich, dass ich es vier Tage keinem erzählen konnte.“

Schwarz moderiert am Freitag gemeinsam mit ihrem Kollegen Elyas M'Barek die Verleihung des Deutschen Filmpreises in Berlin.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dapd
    Startseite
    2 Kommentare zu "Jessica Schwarz: Splitternackt im Hotel ausgesperrt"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Sie soll froh sein das keine Paparazzi`s in der Nähe waren !

    • Für das nächste Mal würde ich dazu raten, einfach drei Löcher in die Plastiktüte zu machen. Dann können nicht nur die Arme, sondern auch der Kopf rausschauen. Es scheint ja doch nichts zu nützen, ihn vor lauter Scham verbergen zu wollen. Das Hotelpersonal erkennt Sie offenbar auch so.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%