Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krisenland Vereinte Nationen warnen vor möglicher neuer Cholera-Epidemie im Jemen

Der Jemen kämpft weiter gegen das Wiederaufleben von Cholera. Die UN warnen vor einer dritten möglichen Welle.
Kommentieren
Eine Frau im Jemen liegt mit dem Verdacht auf eine Cholera-Erkrankung in einem Krankenbett. Quelle: AFP
Jemen

Eine Frau im Jemen liegt mit dem Verdacht auf eine Cholera-Erkrankung in einem Krankenbett.

(Foto: AFP)

New YorkDie Vereinten Nationen sind besorgt, dass es eine „dritte Welle“ der Cholera-Epidemie im Jemen geben könnte. Seit April 2017 habe es mehr als 1,1 Millionen Verdachtsfälle gegeben, sagte UN-Sprecher Stèphane Dujarric am Mittwoch. Diese Zahl nehme weiter zu. Über 2300 Todesfälle seien bislang bekannt.

Hilfsorganisationen versuchten alles, um ein Wiederaufleben der Krankheit zu verhindern, erklärte Dujarric. Mehr als 385.000 Menschen seien im August in den besonders betroffenen Gebieten Hudaida und Ibb gegen die ansteckende Krankheit geimpft worden. Im Mai waren demnach fast 275.000 Personen im südjemenitischen Aden geimpft worden.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Krisenland: Vereinte Nationen warnen vor möglicher neuer Cholera-Epidemie im Jemen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote