Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kuriose Aktion Einbrecher baggern an Supermarkt-Filiale

Ab durch die Wand: Mit Hilfe eines gestohlenen Baugeräts haben Einbrecher in Brüggen am Niederrhein versucht, an den Tresor in einem Supermarkt zu gelangen. Das Geld blieb unangetastet, die Filiale wurde verwüstet.
02.07.2012 - 16:09 Uhr 1 Kommentar
Baggerschäden: Die Seitenwand der Filiale wurde von den Einbrechern halb eingerissen. Quelle: dpa

Baggerschäden: Die Seitenwand der Filiale wurde von den Einbrechern halb eingerissen.

(Foto: dpa)

Mit einem gestohlenen Bagger haben Einbrecher einen Supermarkt in Brüggen am Niederrhein eingerissen, um an den Tresor der Filiale zu gelangen. Polizisten bot sich in der Nacht zum Montag ein Bild der Verwüstung. Während das Gebäude aussah wie nach einem Bombenanschlag, habe der Tresor die Attacke überstanden - allerdings unter Schutt begraben, sagte eine Polizeisprecherin. Dach und Seitenwand des Marktes waren zertrümmert. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf mindestens 100.000 Euro.

Ein Anwohner hatte, geweckt von dem infernalischen Lärm, die Polizei gerufen. Zwei Minuten später trafen die ersten Beamten am Tatort ein - die Einbrecher waren bereits verschwunden. Für ihren Coup hatten die Diebe neben dem Bagger einen Lastwagen zum Abtransport des Tresors und ein Fluchtauto gestohlen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Kuriose Aktion: Einbrecher baggern an Supermarkt-Filiale"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Erstmal baggert man die Telefonleitungen (Alarmdrähte) raus ist doch logisch, oder? Und dann stört man Laser oder GSM/UMTS Links.

      http://dynip.name/20120702-1928-ecbint.jpg

      http://www.yshield.com/

      Und dann hat man einen Eintrag in der Standleitungs-Downtime Datenbank mit Alert ans Personal aus einer zwoten Lokation daß die ertse nicht mehr rerreichbar ist!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%