Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kurz vor CL-Finale Bombenalarm in Kiew war Fehlalarm

Die Bombenwarnung in der ukrainischen Hauptstadt Kiew hat sich als Fehlalarm entpuppt. In der Stadt findet heute das Champions-League-Finale statt.
Update: 26.05.2018 - 14:49 Uhr Kommentieren
In der ukrainischen Hauptstadt sorgt ein Bombenalarm wenige Stunden vor dem Uefa Champions-League-Finale für Aufregung und Großsperrungen. Quelle: dpa
Präsidialamt in Kiew

In der ukrainischen Hauptstadt sorgt ein Bombenalarm wenige Stunden vor dem Uefa Champions-League-Finale für Aufregung und Großsperrungen.

(Foto: dpa)

KiewWenige Stunden vor dem Endspiel der Uefa Champions League in Kiew hat ein falscher Bombenalarm am Samstag den U-Bahnverkehr unterbrochen. Fünf überwiegend im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt gelegene U-Bahn-Stationen seien nach einem Drohanruf geschlossen worden, teilten die Verkehrsbetriebe mit. Die Bahnhöfe seien durchsucht worden.

„Es wurde kein Sprengstoff entdeckt“, hieß es in der per Facebook verbreiteten Erklärung. Die U-Bahnhöfe seien inzwischen wieder freigegeben worden. Zuvor habe ein anonymer Mann angerufen und gesagt, dass an fünf Stationen Bomben explodieren könnten, meldete die Agentur Interfax am Samstag unter Berufung auf Polizeiangaben.

Am Abend treffen Real Madrid und der FC Liverpool im Olympiastadion von Kiew aufeinander.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Kurz vor CL-Finale: Bombenalarm in Kiew war Fehlalarm"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.