Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht Rettung für Münchner „Löwen“ in Sicht

24.03.2011 - 02:27 Uhr Kommentieren
Laut Medienbericht soll es eine Rettung vor der Insolvenz für den Fußball-Zweitligisten TSV 1860 München geben. Quelle: dpa

Laut Medienbericht soll es eine Rettung vor der Insolvenz für den Fußball-Zweitligisten TSV 1860 München geben.

(Foto: dpa)

München Der TSV 1860 München steht nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ kurz vor der Rettung.

Wie das Blatt in seiner Donnerstag-Ausgabe berichtet, soll ein 12-Millionen-Euro-Hilfspaket den angeschlagenen Club vor der Insolvenz bewahren. Daran beteiligt seien ein Investor aus dem Ausland, eine namhafte private Geschäftsbank aus Deutschland, dazu die Landesbank, die Stadtsparkasse und der FC Bayern.

„Ich will nicht zu optimistisch sein, aber inzwischen schaut unsere Lage schon wieder etwas besser aus“, sagte 1860-Präsident Dieter Schneider der „SZ“. Bis kommenden Montag zur Aufsichtsratstagung des Traditionsclubs soll Vollzug gemeldet werden.

Die Sechziger müssen bis Mitte kommender Woche acht Millionen Euro auftreiben, um die drohende Insolvenz abzuwenden. Nach Angaben des Blattes sind Schneider und seine Kollegen dabei, ein Bündnis aus Wirtschaft und Politik zustande zu bringen, das vom Lokalrivalen FC Bayern unterstützt wird.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Aus Kreisen des TSV 1860 verlautete, dass die „Löwen“ einen ausländischen Geldgeber an der Hand haben, der unter bestimmten Bedingungen mehrere Millionen Euro mitbringen will. Hinzu sollen mehrere Finanzinstitute unter Koordination einer renommierten Privatbank kommen.

    In Finanzkreisen ist von „positiven Signalen“ die Rede. Dass eine Privatbank die Moderation übernimmt, ist nach Angaben aus Kreisen von Bayerns Staatsregierung die Voraussetzung für ein Mitwirken der Landesbank. Andernfalls könne die Europäische Union Kredite der Landesbank als unzulässige staatliche Beihilfe für den klammen Verein verbieten.

    Startseite
    0 Kommentare zu "Medienbericht: Rettung für Münchner „Löwen“ in Sicht"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%