Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht Steuerfahnder durchsuchen Villa von Georg Baselitz

Georg Baselitz ist einem Medienbericht zufolge ins Visier der Steuerfahnder geraten. Der Name des Malers tauche in Datensätzen des Schweizer Geldinstituts UBS auf, die das Land Nordrhein-Westfalen 2013 angekauft hat.
05.05.2013 - 23:38 Uhr 15 Kommentare
Der Künstler Georg Baselitz ist im Visier deutscher Steuerfahnder. Quelle: dpa

Der Künstler Georg Baselitz ist im Visier deutscher Steuerfahnder.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Maler und Bildhauer Georg Baselitz (richtiger Name: Hans-Georg Kern) ist ins Visier der Steuerfahnder geraten: Seine Villa am Ammersee ist nach Informationen des „Spiegels“ von bayerischen und rheinländischen Ermittlern durchsucht worden. Auf Baselitz seien die Behörden durch einen Datensatz der Schweizer Großbank UBS gekommen, die die nordrhein-westfälische Landesregierung im vergangenen Sommer angekauft hatte. Laut „Spiegel“ soll Baselitz nicht wie Bayern-Präsident Uli Hoeneß vorher Selbstanzeige erstattet haben.

Der weltberühmte Künstler ist bekannt für seine „auf dem Kopf stehenden“ Bilder, die eine abstrakte Wahrnehmung des jeweiligen Motivs ermöglichen. Vor allem Anfang der 1960er Jahre hatte Baselitz mit obszönen Darstellungen für Furore gesorgt. Sein Bild „Die große Nacht im Eimer“ (1962/1963; Museum Ludwig, Köln), das einen Jungen nach dem Masturbieren darstellt, ist sein bekanntestes Werk dieser Zeit.

Der 75-Jährige ist einer der am höchsten gehandelten Maler der Welt. Auf Aktionen erzielen seine Gemälde Millionengebote.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • anm
    Startseite
    15 Kommentare zu "Medienbericht: Steuerfahnder durchsuchen Villa von Georg Baselitz"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • @H12

      Wir haben eine faire Steuergesetzgebung: "Jeder, der ein bestimmtes Einkommen aufwärts erzielt, ist steuerpflichtig". Jeder, der sich nicht an die hierfür geschaffenen Regelungen und Gesetze hält, ist ein Steuerhinterzieher.

      Für einen halbwegs normal begabten oder intelligenten Menschen ist dies einleuchtend. Sie müssen mit "karstenberwanger" verwandt sein!?

    • @ netshadow
      "Wer nur zuschaut, muß damit leben was andere beschließen."
      Das stimmt sicherlich. Doch man darf auch nicht verheimlichen, dass man gerade in der Politik sehr schnell auf Seilschaften stößt, die undurchdringlich sind!

      Politikerstimmen werden nicht mit guten Ideen und Argumenten gewonnen, sie werden gekauft!

    • Die Steuergesetze für Otto-Normalverbraucher sind unkompliziert. Hier wurde seit langem alles transparent und "sicher" gemacht. Kapitalerträge werden automatisiert an den Staat abgeführt. Da gibt es nicht mehr viel zu optimieren. Wer noch dazu eine Software benutzt, die ihn bei seiner Steuererklärung unterstützt ist in 1-2 Stunden fertig! Dies gilt für mehr als 80% der Steuerpflichtigen.

      Für Unternehmen könnte es etwas einfacher gehen. Aber da wird sich auch künftig nicht viel ändern. Der FDP sei gedankt, dass sie auch hier große Versprechungen gemacht hat, die immer noch nicht realisiert wurden.

      Wir brauchen allerdings verschärfte Gesetze gegen Steuerhinterzieher. Die Straffreiheit sollte bis auf eine geringe Bagatellgrenze komplett abgeschafft werden. Ab einem bestimmten Betrag sollte immer eine Gefängnisstrafe verhängt werden. Menschen wie Hoeneß, Zumwinkel und Co gehören künftig ohne Ausnahme ins Gefängnis. Dazu müssen endlich die Gesetze geändert werden. Deals mit Staatsanwaltschaften müssen verboten bzw. strafrechtlich belangt werden.

      Das was die AfD fordert, ist Quatsch, weil es so von 80% der Bürger nicht benötigt wird.

      Ansonsten bleibt die AfD ihre künftigen Klientel treu und lässt die Gesetze unverändert. Man möchte es sich ja nicht mit Steuerhinterziehern verderben.

      Ein gutes Beispiel für das durchschnittliche AfD-Mitglied und Vertreter der Ansichten der AfD ist der Forenkollege "karstenberwanger". Da weiß man wirklich was man wählt!

      AfD - Nein Danke!

    • "Weil es das Gesetz nicht hergibt! Wer fordert denn schon Transparenz bei Entscheidungen? Beamte haften beispielsweise nicht für Ihre Entscheidungen, dann sähe das doch anders aus."

      WER kann das denn fordern, ändern oder wollen?
      Doch nur diejenigen die ihre Vertreter wählen. Und das die richtigen gewählt werden, dafür muß jeder Einzelne sorgen, sich einbringen, sich engagieren, kommunizieren etc., also genau das was Unternehmer auch tun um ihre Erträge voran zu bringen - und damit Arbeitsplätze UND Steuerzahler schaffen.
      Stattdessen sitzen die Leute in ihren Behausungen und verfolgen die Politik wie ein Videospiel - Schiffe versenken! Oder Steuerhinterzieher fangen?
      Gesetze werden gemacht, und können auch geändert werden, wer mitmacht, in deren Sinne werden diese auch geändert. Wer nur zuschaut, muß damit leben was andere beschließen. Der darf das Spiel dann kaufen, und muß diese Regeln befolgen.

    • Weil es das Gesetz nicht hergibt! Wer fordert denn schon Transparenz bei Entscheidungen? Beamte haften beispielsweise nicht für Ihre Entscheidungen, dann sähe das doch anders aus.

      Und bei den ganzen Investruinen BER, Kassel, Stuttgart 21 usw. darf man nicht vergessen, dass die Bauunternehmen sehr gut daran verdienen. und die sitzen an den Schalthebeln, wo solche Dinge beschlossen werden. Die Berufspolitiker müssen das dann dem Volk nur noch eine Begründung liefern - mehr nicht.

      Ausschalten kann man dies zum großen Teil mit Transparenz. Wenn alles öffentlich, möglichst per Bürgerentscheid läuft. Und genau dies will niemand. Weil dann auch viele Privilegien einer reichen Klientel fallen würden!

    • ja dann weiter so,
      bei 40 Millonen/pro Monat laufenden Kosten für den ungenutzten Flughafen BER brauchen wir pro Woche einen Hinterzieher in dieser Kategorie zur "Gegenfinanzierung".

    • "Es herrscht die Gier des reichen Gesindels, die den Rachen nicht voll genug bekommen können, die in Deutschland schöne Gewinne machen, sich an der Finanzierung dieses Landes dann aber NICHT beteiligen. "

      Vorweg, nicht jeder der "reich" ist, ist auch Gesindel.
      Dann können Sie Unternehmer und Erfinder auch gleich alle rauswerfen, Gesindel will man ja nicht.

      Dagegen ist dieses "arme Gesindel" selbst schuld. Wenn sich die Leute lieber vor social-scripts setzen (und auch noch denken das sind wahre Geschichten), statt in ihrer Gemeinde demokratisch mitzuarbeiten, statt zu hinterfragen, nachzufragen warum die eigene Infrastruktur so aussieht und nicht anders, und immer wieder sich in ihren Wahlkreisen Leute vorsetzen lassen, die sie garnicht kennen, und jedem Schlumpf hinterher rennen der mal laut pubst weil der einem sympathisch ist, wird sich das "reiche Gesindel" auch einen Deut scheren, für die Millionen die paar Jahre absitzen oder sich gleich aus dem Staub machen.
      Das "arme Gesindel" sollte sich für mehr demokratische Mitbestimmung einsetzen wie Steuern erhoben werden, und mitbestimmen wollen wie, und wie hoch diese erhoben werden.
      Oder weiter in ihren Sozialsesseln hocken bleiben und sich freuen das überhaupt noch einer da ist, der bereit ist, sich diese Gleichgültigkeit, den Überwachungs- und Hehlerstaat, und diesen Neid anzutun.
      Dieser angebliche Sozialstaat macht aus dem "armen Gesindel" eine tumbe Masse die nur guckt ob der Staat auch mal wieder einen erwischt hat, hurra!


    • Und wann gibt's Hausdurchsuchungen bei den Steuerverschwendern? z.B. bei den verantwortlichen vom Flughafen Kassel-Calden?

    • Ich hoffe, dass es noch viel mehr Hausdurchsuchungen bei den Steuerhinterziehern gibt, die in Millionenhöhe den Staat betrogen haben. Und von mir gibt es ein ganz, ganz grosses Dankeschön an alle Menschen, die dort in den Steuerfahndungen arbeiten und die Steuergelder eintreiben.

      Und es ist dringend an der Zeit, dass die Selbstanzeige ganz abgeschafft wird, denn es bedarf ihrer nicht mehr. Durch Ankauf von Steuerdaten-CDs kann viel, viel mehr erreicht werden und insbesondere wird so auch publik, wer denn da alles an Prominenten und Reichen die Frechheit hat, Steuern zu hinterziehen.

      Gut das es heute Steuerhinterzieher überhaupt nicht "mehr in der Hand haben", wo ihre Daten bei den Banken bleiben. Die Sicherheitslecks und Hackerangriffe sind heute so stark, dass kein Steuerhinterzieher aus Deutschland sich mehr sicher sein kann, dass er unentdeckt bleibt und das finde ich gut.

      Je mehr Steuerhinterzieher wie Hoeness "auffliegen" desto besser.

    • Ich finde es nicht richtig, dass es soviel Steuerhinterziehung gibt. Sehe mich aber außerstande irgendjemand deshalb Vorwürfe zu machen.
      Es ist leider unmöglich geworden zwischen berechtigten Eigeninteresse und schierer Selbstbereicherung zu unterscheiden.
      Solange deutsche Steuerbehörden selbst illegal vorgehen, selbstr rücksichtslos immer wieder inhaltlich unberechtigt Steuern eintreiben, kann ich niemanden Verurteilen der ebenfalls daraufsetzt nur das Beweisbare zu deklarieren.
      Alles andere bedeutet letztlich nur Willkür.
      Ohne faire Steuergesetzgebung ist es reine Heuchelei bei diesme Thema zu moralisieren.

      H.

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%