Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mega-Stau droht Los Angeles fürchtet das "Carmageddon"

Auf dem Highway ist die Hölle los - nicht als Hollywood-Klamauk, sondern als bittere Realität. Weil die Stadtautobahn von Los Angeles 53 Stunden lang gesperrt wird, droht der Metropole der Verkehrsinfarkt.
2 Kommentare
Eine Stadt vor dem

Eine Stadt vor dem "Carmageddon": L.A. droht ein Mega-Stau.

(Foto: dapd)

Los Angeles „Bleiben Sie am Wochenende zu Hause“, schärfen Politiker den Bürgern von Los Angeles seit Tagen ein. „Es wird ein absoluter Alptraum sein“, warnt der Bürgermeister Antonio Villaraigosa die autobesessenen Angelenos. Ab Mitternacht Freitag bis zum frühen Montagmorgen wird der meistbefahrene Highway von Los Angeles komplett stillgelegt.

Die Autobahn 405 ist die Lebenslinie im Westen der Millionenstadt, die unter anderem den Flughafen und die Strände von Santa Monica mit dem dicht besiedelten San Fernando Valley im Norden verbindet. Seit Wochen spricht man in L.A. von nichts anderem als dem befürchteten „Carmageddon“, in Anlehnung an das filmische Katastrophen-Spektakel „Armageddon - Das jüngste Gericht“ von 1998.

Mehr als 300.000 Autos passieren täglich den rund 16 Kilometer langen Autobahnabschnitt, der nun komplett für Bauarbeiten gesperrt wird. Eine Brücke wird abgerissen, um Platz für eine weitere Fahrspur zu machen. Was würden Berlins Autofahrer sagen, wenn die A 100 - die mit streckenweise fast 200.000 Autos pro Tag als Deutschlands meist befahrene Straße gilt - einfach dicht machen würde?

Ein Video mit dem Titel „Hitler schimpft über Carmageddon“ wurde auf dem Videokanal Youtube seit vergangener Woche über 230.000 Mal angeklickt. Eine Szene aus „Der Untergang“ im Führerbunker wird darin mit englischen Untertiteln verulkt. Hitler gerät in Rage. Wie könne er es rechtzeitig zum Flughafen schaffen, wenn der Highway geschlossen wird, flucht er in dem Videospot.

Wie mit dem Mega-Stau Geld bereits verdient wird
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

2 Kommentare zu "Mega-Stau droht: Los Angeles fürchtet das "Carmageddon""

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • heuteSonntag 17 Juli, wird der Freeway 405 zwischen 3 und 11 Uhr Pazifuhrzeit frueher,als geglaubt, wieder fuer den Verkehr geoeffnet.

  • soweit,so gut. Ich lebe in Long Beach, jetzt ist es neun Uhr morgens,hoerte den Bericht am Radio,alles klappt bis jetzt. Mit dem bauen wurde bereits spaet,letzte Nacht begonnen.

Serviceangebote