Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mitten Waffendebatte US-Lehrer gibt versehentlich Schuss ab und verletzt Schüler

Mitten im Unterreicht wird ein Schuss abgefeuert und drei Personen werden verletzt. Kein Schüler, sondern ein Lehrer hat die Waffe mitgebracht.
Kommentieren

„Shame on you“ – So wütend sind die Schüler der USA

San FranciscoEin Lehrer im Norden Kaliforniens hat mitten im Unterricht versehentlich einen Schuss abgefeuert und dabei drei Schüler leicht verletzt. Er hätte auf dem Gelände der High School im Küstenort Seaside keine Waffe tragen dürfen, sagte eine Sprecherin des Schulbezirks Monterey Peninsula, Marci McFadden. Laut Polizei ist dies nur bestimmten Mitarbeitern – etwa an der Schule angestelltem Sicherheitspersonal – vorbehalten. Behörden prüften nun, warum der Lehrer eine Waffe hatte und ob die Leitung wusste, dass er sie mit zur Schule bringen wollte, sagte McFadden.

Die Mutter eines der verletzten Schüler, Crystal Gonzales, sagte, der Lehrer habe am Dienstag eine Unterrichtsstunde zum sicheren Umgang mit Waffen abgehalten. Als er den Schülern habe zeigen wollen, wie man jemanden entwaffne, habe sich ein Schuss gelöst. Laut Polizei hatte der Lehrer – ein Reservepolizist – die Mündung der Waffe noch zur Decke gerichtet, um sicherzugehen, dass sie nicht geladen sei, ehe sie losging.

Gonzales' Sohn Fermin sagte dem Sender KTVU-TV, er habe Blut auf seinem Hemd gesehen. „Dann wischte ich mir über den Nacken, und ein Stück von einer Kugel fiel von meinem Nacken runter.“ Seine Mutter machte dem Lehrer schwere Vorwürfe. Dieser habe einfach weiter unterrichtet, und die Schüler hätten dagesessen, bis die Schulglocke geläutet habe. Und kein Schulvertreter oder Beamter habe die Eltern alarmiert, erst mehrere Stunden später habe sie von dem Vorfall erfahren, sagte Gonzales.

Der Zwischenfall fällt in eine nationale Debatte über die Frage, ob Lehrer als Konsequenz aus dem Massaker an einer Schule in Parkland in Florida mit 17 Toten bewaffnet werden sollen. Erst am 1. Januar war in Kalifornien ein Gesetz in Kraft getreten, das es Schulbezirken verbietet, nicht mit Sicherheitsaufgaben betrautem Personal auf dem Gelände von Schulen Waffen tragen zu lassen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • ap
Startseite

Mehr zu: Mitten Waffendebatte - US-Lehrer gibt versehentlich Schuss ab und verletzt Schüler

0 Kommentare zu "Mitten Waffendebatte: US-Lehrer gibt versehentlich Schuss ab und verletzt Schüler"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.