Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mordanschlag Zwei Frauen sterben im Kugelhagel in Berlin

Das Viertel um die Kolberger Straße in Berlin ist eine ruhige Wohngegend. Doch plötzlich peitschen Schüsse. Zwei Frauen sterben. Noch fahndet die Polizei nach dem Täter.
5 Kommentare
In der Kolberger Straße in Berlin sterben zwei Frauen bei einer Schießerei. Quelle: dpa

In der Kolberger Straße in Berlin sterben zwei Frauen bei einer Schießerei.

(Foto: dpa)

BerlinEine Trennung war vermutlich der Auslöser für einen Mordanschlag, dem am Donnerstag in Berlin zwei Frauen zum Opfer gefallen sind. Unter Tatverdacht steht ein 25 Jahre alter Mann, nach dem die Polizei noch Stunden nach dem Kugelhagel fahndete. Er soll der frühere Lebensgefährte oder Mann einer Getöteten gewesen sein. Wie die Polizei berichtete, hatte der Täter vormittags im Stadtteil Wedding mit einer Pistole das Feuer auf ein Auto eröffnet, in dem die beiden 22 und 45 Jahre alte Frauen sowie zwei oder drei Männer saßen.

Eine Frau erlitt in dem Kugelhagel so schwere Verletzungen, dass sie noch am Tatort starb. Auch der anderen Frau konnten Ärzte nicht mehr helfen. Sie erlag Stunden später im Krankenhaus ihren Kopfwunden. Ein drittes schwer verletztes Opfer kämpfte in der Klinik noch um sein Leben. Ein vierter Insasse des Wagens erlitt anscheinend einen Schock. Die Geschosse hatten gegen 10.20 Uhr die Seitenfenster des Autos durchschlagen. Das Auto kam in der ruhigen Wohnstraße eines von Zuwanderern dominierten Stadtviertels quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Spurensicherung stellte später zahlreiche Geschosshülsen aus einer Pistole sicher.

Die Kriminalpolizei geht von einer sogenannten Beziehungstat aus. Die 3. Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Zu den Personalien der Opfer lagen zunächst keine genauen Angaben vor. Auch zu den Hintergründen des Geschehens kursierten nur vage Informationen. Nach Polizeiangaben hatten die Schwerverletzten vor der Fahrt ins Krankenhaus noch Angaben zum Täter machen können.

  • dpa
Startseite

5 Kommentare zu "Mordanschlag: Zwei Frauen sterben im Kugelhagel in Berlin"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @flyingfridge-you ain't a tree-fridge is just right for you.

  • You are barking at the wrong tree.

  • @flyingfridge- two women are shot to death. Any compassion? It does not matter what nationality did it. What matters is: two women are dead!".

  • Warum schreiben Sie nicht, dass es sich hier wieder um die Tat eines Menschen handelt, der gerne Alkohol trank, oder haben Sie Angst die Leser könnten etwas gegen "Stammtische" haben?

    Warum schreiben Sie nicht, dass es sich hier wieder um die Tat eines Vegetariers handelt, oder haben Sie Angst die Leser könnten etwas gegen "Körnerfressen" haben?

    Bitte Liste beliebig fortsetzen ...

  • Warum schreiben Sie nicht, dass es sich hier wieder um die Tat eines Ausländers handelt, oder haben Sie Angst die Leser könnten etwas gegen "Multikulti" haben?

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%