Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mordprozess in Südafrika Pause im Pistorius-Prozess

Der des Mordes angeklagte Oscar Pistorius bekommt eine Verschnaufpause. Der Prozess gegen den ehemaligen Paralympics-Sprintstar wird bis zum 5. Mai ausgesetzt. Zuletzt war Pistorius ins Kreuzfeuer der Anklage geraten.
Kommentieren
Er bekommt eine Pause: Oscar Pistorius. Quelle: AFP

Er bekommt eine Pause: Oscar Pistorius.

(Foto: AFP)

Im Mordprozess gegen Paralympics-Star Oscar Pistorius wird von Gründonnerstag bis zum 5. Mai eine Verhandlungspause eingelegt. Richterin Thokozile Masipa folgte damit am Mittwoch dem Antrag von Staatsanwalt Gerrie Nel. Masipa betonte, dass eine längere Unterbrechung nicht sinnvoll wäre. Bis zum Mittwoch, dem 24. Verhandlungstag, gab es bereits 2000 Seiten an Protokollen - Anklagebehörde und Verteidigung wollen die Pause für das Aktenstudium nutzen. Bisher wurden in dem Verfahren bereits 23 Zeugen gehört.

Am Vortag hatte Nel zum Ende seines fünftägigen Kreuzverhörs Pistorius erneut vorgeworfen, absichtlich und wissentlich seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen zu haben. Der behinderte Profisportler hatte in der Nacht zum 14. Februar 2013 in seinem Haus in Pretoria durch die verschlossene Toilettentür seine damals 29 Jahre alte Freundin erschossen. Der 27-Jährige beteuert, er habe dort einen Einbrecher vermutet.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

0 Kommentare zu "Mordprozess in Südafrika: Pause im Pistorius-Prozess"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.