Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mordvorwurf Pistorius legt Sportkarriere auf Eis

Der unter Mordverdacht stehende Sprintstar Oscar Pistorius hat sämtliche Rennen abgesagt, um sich auf seine Verteidigung zu konzentrieren. Laut seinem Anwalt stehen Sponsoren und Fans weiterhin hinter dem Athleten.
1 Kommentar

Fall Pistorius: Ermittler sollen blutigen Cricketschläger gefunden haben

JohannesburgDer des Mordes an seiner Freundin beschuldigte südafrikanische Sprinter Oscar Pistorius hat alle geplanten Rennstarts abgesagt. Es gebe keine andere Wahl, erklärte sein Agent Peet van Zyl am Sonntagabend. Pistorius wolle sich voll darauf konzentrieren, sich gegen die ernsten Beschuldigungen zu verteidigen. Die Sponsoren unterstützten den beinamputierten Paralympics-Star aber weiter. Es bleibe bei allen vertraglichen Verpflichtungen.

Dem 26-Jährigen wird vorgeworfen, in der Nacht zum Donnerstag in seinem Haus seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen zu haben. Die Staatsanwaltschaft spricht von vorsätzlichem Mord. Noch steht aber auch zur Debatte, dass Pistorius womöglich gegen Kaution freikommen könnte. Dies soll am Dienstag entschieden werden.

Vyn Zyl hatte seinen Klienten am Sonntag im Polizeigewahrsam besucht und danach erklärt, Pistorius erhalte „überwältigende Unterstützung“ von seinen Anhängern aus aller Welt. Wie es Pistorius geht, wollte er nicht sagen.

Van Zyl sagte, bei seinem Besuch bei Pistorius sei es vor allem dessen weitere Karriere als Läufer gegangen. Steenkamps Tötung nannte der Anwalt tragisch. „Natürlich kann man von Seite des Managements und auch als Freund die Umstände nur tragisch nennen“, sagte er. „Und wir können Oscar derzeit nur unserer Unterstützung versichern.“

Was sich genau in der Nacht von Steenkamps Tod zugetragen hat, ist noch unklar. Die Leiche der 29-Jährigen soll eingeäschert und nach Angaben ihrer Familie am Dienstag in einer privaten Trauerfeier beigesetzt werden. Die Öffentlichkeit und die Medien dürfen der Zeremonie nicht beiwohnen.

  • ap
Startseite

Mehr zu: Mordvorwurf - Pistorius legt Sportkarriere auf Eis

1 Kommentar zu "Mordvorwurf: Pistorius legt Sportkarriere auf Eis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es ist sehr tragisch ,was da vorgefallen ist. Vielleicht war nicht nur Eifersucht im Spiel.Manchmal können auch unbedachte Worte als Ptovokation und Verletzung des Egos zu Wutausbrüchen führen. Richtig werden wir das wohl nie erfahren-leider.

Serviceangebote