Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musikalisches Schwergewicht Meat Loaf wird 70

Mit dem wenig schmeichelhaften Künstlernamen Meat Loaf – auf Deutsch „Hackbraten“ – wurde Marvin Lee Aday aus Texas zum stimmgewaltigen Weltstar. Die Zukunft der Karriere des Sängers ist ungewiss.
27.09.2017 - 09:43 Uhr Kommentieren
Der Musiker mit der gewaltigen Stimme wird 70. Quelle: dpa
Meat Loaf

Der Musiker mit der gewaltigen Stimme wird 70.

(Foto: dpa)

New York Pomp, Pathos und barockes Rüschenhemd: Meat Loaf macht keine halben Sachen. Seit der Musiker aus Texas 1977 mit dem Album „Bat Out of Hell“ Weltruhm erreichte, hat er eine Erfolgskarriere mit Achterbahn-Superlativen hingelegt – Höhen und Tiefen, Welthits und Drogenprobleme, Zusammenbrüche und zuletzt auch immer wieder Rückzugsgerüchte. Mit seinem jüngsten Album „Braver Than We Are“ und der anschließenden Tour bewies der stimmgewaltige Sänger allerdings im vergangenen Jahr, dass er immer noch voll da ist. Am Mittwoch (27. September) wird das musikalische Schwergewicht 70 Jahre alt.

Neue Tourdaten standen zunächst nicht auf seinem Programm. „Es gibt eine Idee für eine Show, aber im Moment prüfen wir noch die Optionen“, hatte er vor einiger Zeit der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Allerdings hatte sein Gesundheitszustand immer wieder für Sorgen und Spekulationen gesorgt. So war Meat Loaf im Sommer 2016 bei einem Konzert im kanadischen Edmonton während seines Hits „I'd Do Anything For Love“ plötzlich zusammengebrochen. „Das war meine eigene Schuld, denn wir hatten 17 oder 18 Shows gespielt, dann drei Wochen Pause und dann nochmal 17“, sagte der Sänger jüngst „Entertainment Weekly“. „Ich war einfach durch. Ich bin nicht mehr 32.“

Geboren wurde Meat Loaf als Marvin Lee Aday in der texanischen Metropole Dallas als Sohn eines Polizisten und einer Lehrerin. Schon früh übergewichtig, wurde er von seinem Vater bald „Meat“ genannt („weil ich als Baby so rot war“) und in der Football-Mannschaft seiner High School wurde daraus Meat Loaf (auf Deutsch: Hackbraten).

Mit 20 Jahren zog der Sänger nach Los Angeles, sprach für Musical-Rollen vor und bekam bald Engagements in „Hair“ und „The Rocky Horror Show“. Bei den Proben zu dem Musical „More Than You Deserve“ traf er 1974 auf den Texter, Komponisten und Musikproduzenten Jim Steinman. In den folgenden Jahren produzierten sie gemeinsam das Album „Bat Out Of Hell“ (1977), das sich mehr als 50 Millionen Mal verkaufte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Von wem es 2017 etwas auf die Ohren gibt
    Der Hansdampf
    1 von 9

    Filmstar Matthias Schweighöfer hinterlässt seine Spuren nun nicht mehr nur auf der Leinwand, sondern auch auf Tonträgern. Am 10. Februar erscheint sein Album „Lachen Weinen Tanzen“. What a Man!

    (Foto: dpa)
    Die Endlosen
    2 von 9

    „More sexy“ als der Vorgänger sei „Spirit“, sagen Depeche Mode. Der Platte folgt ab Mai eine Europatour. 35 Jahre Bandgeschichte - ist ein Ende in Sicht? „Wir könnten immer weitermachen.“ Na dann.

    (Foto: AP)
    Die Poser
    3 von 9

    Was für ein „Schick Schock“ war das vor zwei Jahren, als Bilderbuch ihre Platte desselben Titels veröffentlichten! Lobeshymnen von allen Seiten. Am 17. Februar kommt der Nachfolger „Magic Life“.

    (Foto: Picture Alliance)
    Der wahre King
    4 von 9

    Er hat den Rock'n'Roll nachhaltig beeinflusst - manche meinen, mehr als Elvis Presley. Nach 38 Jahren veröffentlicht der 90-jährige CHUCK BERRY wieder ein Album: „Chuck“. Ganz simpel.

    (Foto: Reuters)
    Die Jubilare
    5 von 9

    Hoch die Gläser! Auf „Machs besser: 25 Jahre Die Sterne“ (10. Februar) huldigen zwei Dutzend Indie-Bands wie Stereo Total, Fehlfarben und Egotronic den Hamburger Popkultur-Größen.

    Quelle: www.diesterne.de

    (Foto: Screenshot)
    Der Solist
    6 von 9

    Oasis? Lange her. Bald bringt Ex-Frontmann Liam Gallagher seine erste Solo-Platte heraus. In gewohnter Attitüde urteilt er: „Die Melodien sind großartig und die Texte saulustig.“ Was sonst?!

    (Foto: dpa)
    Die Un-Erwachsenen
    7 von 9

    Von März an touren Tokio Hotel wieder. Im Gepäck: „Dream Machine“. Inklusive Hit? Muss nicht sein. Sie wollen sich die Naivität bewahren, „die wir hatten, als wir angefangen haben“.

    (Foto: Picture Alliance)

    Aber auf der darauffolgenden Welttournee ruinierte sich der Rock-Koloss seine vier Oktaven umfassende Stimme – und stürzte in Depressionen und Alkoholsucht ab. Seine Manager verklagten ihn, er ging Bankrott, und auch die Freundschaft zu Steinman ging in die Brüche. Die folgenden Alben waren weniger erfolgreich.

    Doch Meat Loaf rappelte sich wieder auf. Anfang der 90er-Jahre versöhnte er sich mit Steinman und produzierte mit ihm das Album „Bat Out Of Hell II: Back Into Hell“ (1993) – eines der größten Comebacks der Musikgeschichte.

    Eigentlich habe er aber immer lieber Schauspieler als Sänger sein wollen, sagt Meat Loaf. Einige Rollen in Filmen wie „Wayne's World“ und „Fight Club“ oder Fernsehserien wie „Dr. House“ und „Monk“ bekam er dann auch. „Die Regel bei jeder meiner Platten, eigentlich die Regel meines ganzen Lebens war immer die gleiche“, sagt Meat Loaf. „Eines Tages werden wir zurückschauen – und lachen.“

    Für ihn gehe es immer vor allem ums Lernen. „Jedes Mal, wenn ich die Bühne betrete, lerne ich etwas. Jedes Mal, wenn ich ein Album aufnehme oder einen Song. Ich lerne etwas über meine Stimme, über Interpretation. Was mich antreibt, ist Lernen.“

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Musikalisches Schwergewicht - Meat Loaf wird 70
    0 Kommentare zu "Musikalisches Schwergewicht: Meat Loaf wird 70"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%