Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Schiffsunglück Italiener scheitern mit US-Klage wegen „Costa Concordia“

Nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs „Costa Concordia“ haben Fischer in den USA geklagt. Das Gericht wies sie ab - die Kläger könnten es in Italien versuchen. Doch es gibt auch noch die Klage von Betroffenen.
29.09.2012 - 03:10 Uhr 1 Kommentar
Die havarierte „Costa Concordia“ vor Giglio in Italien. Quelle: AFP

Die havarierte „Costa Concordia“ vor Giglio in Italien.

(Foto: AFP)

Washington Fast neun Monate nach der Havarie der „Costa Concordia“ hat ein US-Gericht eine Sammelklage von Fischern und Tourismusfirmen gegen die US-Kreuzfahrtgesellschaft Carnival abgewiesen.

Da es sich bei den mehr als 1000 Klägern fast nur um italienische Unternehmen handele, sei ein Verfahren in den USA nicht angemessen, hieß es in der Begründung des Richters in Florida, wie auf Nachfrage beim Gericht am Freitag bekanntwurde. Die Kläger hätten die Möglichkeit, ihre Entschädigungsklage in Italien einzureichen, heißt es in dem 41 Seiten starken Urteil.

Das Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ war am 13. Januar vor der Insel Giglio auf Felsen gelaufen und gekentert. 32 Menschen starben. Dem Kapitän werden schwere Sicherheitsverstöße vorgeworfen.

Carnival ist die Mutter der Reederei Costa Crociere, die die „Costa Concordia“ betrieb. Die US-Gesellschaft war nach Ansicht der Klägergemeinschaft von Giglio letztlich für das Unglück verantwortlich.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Offen ist noch der Fortgang der Klagen von mehr als 150 Betroffenen der Katastrophe, unter ihnen gut 60 deutsche Überlebende sowie Angehörige von Todesopfern. Ein US-Anwalt will für seine Mandanten von Carnival Entschädigung von jeweils mindestens 100 000 Dollar (etwa 77 000 Euro) erstreiten, in einigen Fällen sollen es sogar Millionen sein.

    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Nach Schiffsunglück: Italiener scheitern mit US-Klage wegen „Costa Concordia“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • "Italiener scheitern mit US-Klage"
      Gerne wüsste ich welcher deutscher Prolete sich diese Überschrift einfallen lassen hat!
      "Italienische Fischer scheitern mit US-Klage" sieht viel besser aus.
      Aber manche lernen es nie weil sie es nicht lernen wollen.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%