Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wegen dringender Wartungsarbeiten ist derzeit auf Handelsblatt Online leider kein Login bei „Mein Handelsblatt“ möglich. Als Folge stehen u.a. der Depotzugang, die Kommentarfunktion und das Digitalpass-Angebot vorübergehend nicht zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Niedersachsen Sechs Menschen in China-Restaurant ermordet

In einem China-Restaurant in Sittensen im niedersächsischen Landkreis Rotenburg/Wümme sind sechs Leichen gefunden worden. Die drei Männer und drei Frauen, die offenbar alle aus Asien stammen, wurden erschossen. Ein siebtes Opfer ringt in einer Klinik mit dem Tod.

HB HANNOVER. Wie die Polizei mitteilte, wollte ein 47 Jahre alter Mann am Montagmorgen um 0.30 Uhr seine Frau aus dem China-Restaurant in Sittensen abholen. Daraufhin fand er mehrere Tote, darunter seine Frau, in verschiedenen Räumen der Gaststätte. Die Identität der übrigen fünf Todesopfer ist noch nicht bekannt. Einige der Leichen waren gefesselt. Ein Mitarbeiter des Restaurants wurde von dem Mann, der ebenfalls aus Asien stammt, lebend entdeckt. Er liegt mit einer lebensgefährlichen Schussverletzung in einem Krankenhaus.

Laut Polizei spielte sich das Verbrechen im Lokal „Lin Yue“ im Ortskern des 10 000-Einwohner-Ortes Sittensen zwischen Hamburg und Bremen ab. Die Gaststätte liegt laut Polizei im ersten Stock eines Geschäftshauses, im Erdgeschoss befinden sich Geschäfte. Das Lokal gilt als völlig unauffällig.

Ob es sich bei der Bluttat um ein Familiendrama, einen Bandenüberfall oder gezielten Anschlag chinesischer Triaden handelt, mochte die Polizei zunächst nicht bewerten. „Wir versuchen immer noch, uns einen Überblick zu verschaffen“, sagte ein Sprecher. Noch in der Nacht hatten Kriminalbeamte der örtlichen Polizei und des Landeskriminalamtes die Untersuchung des Tatortes aufgenommen. In die Ermittlungen wurden inzwischen Spezialisten des Bundeskriminalamtes eingeschaltet. Sie werden am Nachmittag in Sittensen erwartet.

Parallel dazu sucht die Polizei sämtliche Gäste, die das China- Restaurant am Sonntag besucht haben. Zugleich fragt sie nach verdächtigen Beobachtungen, insbesondere nach Fahrzeugen. Das China- Restaurant befindet sich in der Nähe zur Auffahrt Sittensen der Autobahn A1 (Hamburg-Bremen).

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%