Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nur drei Quadratmeter groß Geschwister hielten Mann jahrelang in Taubenschlag gefangen

Völlig nackt und in einem „erbärmlichen Zustand“ haben spanische Ermittler einen Mann in einem Taubenschlag in Andalusien vorgefunden. Seine Geschwister hielten ihn offenbar gefangen – angeblich zu seinem eigenen Schutz.
29.12.2015 - 18:38 Uhr
In diesem Verschlag musste der 59-Jährige offenbar seit 1996 hausen – unter furchtbaren Bedingungen. Quelle: dpa
Unmenschliche Bedingungen

In diesem Verschlag musste der 59-Jährige offenbar seit 1996 hausen – unter furchtbaren Bedingungen.

(Foto: dpa)

Madrid Die Polizei hat in Spanien einen Mann befreit, der mutmaßlich jahrelang in einem nur drei Quadratmeter kleinen Taubenschlag gefangen gehalten worden war. Ein Bruder und eine Schwester des 59-Jährigen seien am Tatort in der andalusischen Gemeinde Dos Hermanas unweit von Sevilla im Süden des Landes festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die 76 Jahre alte Mann und die 61 Jahre alten Frau würden unter anderem der Freiheitsberaubung und der Misshandlung beschuldigt, hieß es. Es wird vermutet, dass der 59-Jährige seit 1996 eingesperrt war.

Der Fall flog laut Behördenangaben dank eines anonymen Anrufs auf. Der 76-jährige Bruder habe ausgesagt, man habe das Opfer zur eigenen Sicherheit eingesperrt, da es psychische Probleme habe. Wie die Polizei weiter berichtete, wurde das Opfer auf einer alten Matratze liegend vorgefunden. Der Mann sei völlig nackt und in einem „gesundheitlich und hygienisch erbärmlichen Zustand“ gewesen. Der 59-Jährige sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Die Kriminalfälle des Jahres 2014
    Autobahnschützen-Prozess
    1 von 12

    Jahrelang hatten sich Ermittler in Deutschland mit einer mysteriösen Serie von Schüssen auf Autobahnen beschäftigt – bis sie den Verdächtigen nach einer aufwendigen Kennzeichen-Erfassung im Jahr 2013 festnehmen konnten. Im Oktober 2014 wurde das Urteil gegen den früheren Fernfahrer gesprochen: zehneinhalb Jahre Haft unter anderem wegen vierfachen versuchten Mordes.

    (Foto: dpa)
    Fall Peggy - Prozess Ulvi K.
    2 von 12

    Im Fall Peggy hob das Landgericht Bayreuth im Mai das frühere Mordurteil gegen den geistig behinderten Ulvi K. auf. Seit 2001 wird die damals neunjährige Peggy vermisst; eine Leiche wurde nie gefunden.

    (Foto: dpa)
    Jahresrückblick 2014 - Verurteilung im Fall Dano
    3 von 12

    Der Angeklagte Ibrahim B. (l.) und seine Anwältin Christina Peterhanwahr beim Prozessauftakt im Landgericht: In Bielefeld wurde im Oktober der Mörder des fünfjährigen Dano verurteilt. Demnach tötete der Mann den Jungen aus Frust über eine gescheiterte Beziehung. Gegen Danos Mörder wird auch wegen des Verschwindens der damals achtjährigen Jenisa aus Hannover ermittelt.

    (Foto: dpa)
    huGO-BildID: 40696992 (FILES) This file picture dated on May 13, 2014 shows South African Paralympic athlete Oscar Pistorius looking on during his tr
    4 von 12

    Dass er seine Freundin Reeva Steenkamp im Februar 2013 erschossen hat, bestritt Oscar Pistorius nicht. Den Mordvorwurf der Staatsanwaltschaft wies der beinamputierte Sportler aber zurück: Er habe aus Angst durch eine geschlossene Badezimmer-Tür geschossen, weil er statt seiner Partnerin einen Einbrecher dahinter vermutet habe. In diesem Jahr...

    (Foto: AFP)
    Jahresrückblick 2014 - Prozess gegen Oscar Pistorius
    5 von 12

    ... rätselte die Öffentlichkeit während der monatelangen Dauer des im Fernsehen übertragenen Prozesses, welcher Version die Richterin folgen würde. Im Herbst folgte die Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen fahrlässiger Tötung. Der Prozess gegen den Paralympics-Star wird jedoch wohl neu aufgerollt.

    (Foto: dpa)
    Senzo Meyiwa
    6 von 12

    In einem anderen Fall war ein südafrikanisches Sportidol nicht Täter, sondern Opfer. Fußball-Nationaltorwart Senzo Meyiwa wurde im Oktober bei einem Raubüberfall im Haus seiner Freundin erschossen.

    (Foto: ap)
    Jahresrückblick 2014 - Deutscher Student in den USA erschossen
    7 von 12

    War es Notwehr oder Mord? Im Bundesstaat Montana vermutete ein Mann im April einen Einbrecher in seiner Garage – und erschoss den 17-jährigen Austauschschüler Diren D. aus Hamburg. Anfang Dezember begann der Prozess gegen den Todesschützen.

    (Foto: dpa)
    • dpa
    Startseite
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%