Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Risiko steigt auch hierzulande Vogelgrippe erreicht Urlaubsziele der Deutschen

Seite 3 von 5:
Zollbeamte und Veterinäre durchsuchen am Flughafen Frankfurt Gepäck von Reisenden aus Rumänien und entsorgen gefundenes Fleisch. Foto: dpa

Zollbeamte und Veterinäre durchsuchen am Flughafen Frankfurt Gepäck von Reisenden aus Rumänien und entsorgen gefundenes Fleisch. Foto: dpa

Immer wahrscheinlicher sei eine abermalige Stallpflicht in Deutschland. “Schließlich ziehen viele Zugvögel über den Westen der Türkei im Frühjahr zurück nach Mitteleuropa und damit auch nach Deutschland“, unterstrich Mettenleiter. Eindringlich appellierte er an Geflügelhalter, Auffälligkeiten sofort zu melden. Auf eine Seuche sei man zwar vorbereitet. Ein frühzeitiges Entdecken des Erregers entscheide aber letztendlich über den Erfolg.

Der Virologe Christian Drosten vom Hamburger Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin hält zudem einen Ausbruch der Vogelgrippe in Deutschland als Tierkrankheit für „nicht unwahrscheinlich“. Von Februar bis Mai setze eine Heimflugwelle von Zugvögeln ein, die das Virus mitbringen könnten, sagte Drosten am Dienstag im Deutschlandradio Kultur.

Für diesen Zeitraum sei eine Wiedereinführung der Stallpflicht für Geflügel überlegenswert, sagte der Virologe. Allerdings wies er darauf hin, dass es auch andere Wege gebe, das Virus einzuschleppen: „Wichtig ist sicher auch das Mitführen von Geflügelmaterial durch Menschen.“ Deutschland handle bei den Kontrollen, zum Beispiel an den Flughäfen, vorbildlich. Auch bei den Vorbereitungen auf einen Ernstfall sei die Bundesrepublik „der Musterschüler“.

Der Virologe Christian Drosten verwies darauf, dass zurzeit kein Grund für eine Reisewarnung für die Türkei bestehe. Nach Auswertung der bisher bekannten genetischen Daten des Virus gehe man nicht davon aus, dass es für den Menschen gefährlicher geworden sei. Wahrscheinlich handele es sich immer noch um dieselbe Variante wie in Südostasien. Alle in der Türkei erkrankten Menschen hätten sich über direkten Kontakt mit Geflügel angesteckt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Angesichts immer neuer Vogelgrippe-Fälle hat der Deutsche Bauernverband strengere Kontrollen gefordert. „Bei Reisenden aus der Türkei und importierten Waren muss ganz genau hingeschaut werden“, sagte Bauernpräsident Gerd Sonnleitner der in Hannover erscheinenden „Neuen Presse“. Die Bundesländer müssten ihre Anstrengungen zur Abwehr der Vogelgrippe verstärken, meinte Sonnleitner. Nach einer Ausweitung der Vogelseuche in der Türkei waren am Montag bereits verschärfte Sicherheitsmaßnahmen in Deutschland ergriffen worden.

    Seite 12345Alles auf einer Seite anzeigen
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%