Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohrbruch während des Flugs A380 in 10.000 Metern unter Wasser

Es tropft aus der Decke, von der Treppe zur First Class läuft das Wasser herunter: Ein Wasserrohrbruch hat auf einem Qantas-Flug von Los Angeles nach Melbourne die Passagiere verängstigt. Die A380 kehrte um.
03.07.2014 Update: 03.07.2014 - 13:31 Uhr Kommentieren
Wenn das Wasser aus der Decke kommt: Ein Flug der australischen Qantas kehrte um, weil in der A380 ein Wasserrohr brach. Quelle: Screenshot Youtube

Wenn das Wasser aus der Decke kommt: Ein Flug der australischen Qantas kehrte um, weil in der A380 ein Wasserrohr brach.

(Foto: Screenshot Youtube)

Los Angeles Bei einem Wasserrohrbruch in mehr als 10.000 Metern Höhe sind Economy-Klasse-Passagiere auf einem Qantas-Flug gehörig nass geworden. Das Wasser tropfte nicht nur, sondern floss regelrecht aus der im Oberdeck gelegenen Business-Klasse durch die Deckenverkleidung, wie Passagiere an Bord des Airbus A380 mit Handy-Kameras dokumentierten. Auch die Treppe verwandelte sich in einen fließenden Bach. Ein Sicherheitsrisiko habe nie bestanden, beteuerte die australische Airline.

„Nach einer Stunde Flug sprangen die Leute in den Mittelsitzen plötzlich auf“, berichtete Passagier Ken Price dem australischen Nachrichtendienst Fairfax Media. „Dann sahen wir das Wasser herabströmen.“ Betroffen war offenbar eine Trinkwasserleitung. Stewards versuchten, die Wassermassen mit Handtüchern und Decken aufzuhalten, doch stand das Wasser im Gang nach kurzer Zeit mehrere Zentimeter hoch, wie Passagiervideos zeigten.

Qantas sprach von einem „Leck“. „Das hat die Sicherheit des Fluges nicht beeinträchtigt“, teilte die Airline mit. Die betroffenen Fluggäste seien umgesetzt und mit Decken versorgt worden, „damit sie trocken bleiben konnten“. Der Pilot habe sich dann zur Umkehr entschlossen. Die Maschine war auf dem Weg von Los Angeles nach Melbourne, ein 14-stündiger Flug.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Rohrbruch während des Flugs - A380 in 10.000 Metern unter Wasser
    0 Kommentare zu "Rohrbruch während des Flugs: A380 in 10.000 Metern unter Wasser"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%