Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schalttag am Flughafen Düsseldorf Software-Ausfall lässt 1.200 Koffer stranden

Der Schalttag bringt Pech, heißt es im Volksmund. Und tatsächlich: Mancherorts versagten die technischen Systeme – am Düsseldorfer Flughafen zum Beispiel kam die Gepäckanlage nicht mit dem Datum klar.
Mitarbeiter des Flughafens in Düsseldorf mussten am Montag 1.200 Koffer per Hand sortieren. Quelle: dpa
Handarbeit im DUS

Mitarbeiter des Flughafens in Düsseldorf mussten am Montag 1.200 Koffer per Hand sortieren.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Mexikaner glauben, es bringe Unheil, am 29. Februar zu arbeiten. Auch in der Geschichte galt der Schalttag angeblich als Unglückstag: Die Römer hätten sogar vermieden, an dem Tag Weingärten anzulegen – aus Angst, die Ernte falle schlechter aus.

Klar, das kann man als Hirngespinste abtun – und der Fehler in Düsseldorf ist sicher eher falscher Programmierung als einem vermeintlich unheilvollen Datum geschuldet. Am Flughafen jedenfalls gab die Software, die für das Gepäckband zuständig ist, den Geist auf. Resultat: 1.200 Koffer blieben liegen, wie die „Rheinische Post“ berichtete. Der Spott der Twitter-User folgte umgehend.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Nach Software-Update lief es wieder rund
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen