Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schauspiel-Legende Christopher Lee ist tot

Er war Dracula, Bond-Bösewicht und spielte sowohl in der Herr der Ringe als auch Star Wars wichtige Rollen, nun ist die Schauspiel-Legende Christopher Lee tot. Im Alter von 93 Jahren starb das Multitalent in London.
11.06.2015 Update: 11.06.2015 - 16:08 Uhr Kommentieren

Filmlegende Christopher Lee mit 93 Jahren verstorben

London Wenn er im schwarzen Cape als Graf Dracula aus seinem Sarg steigt und nach einem zarten Frauenhals sucht, schaudert es den Zuschauer auch heute noch. Kein anderer Vampir der Filmgeschichte hatte seine Noblesse, seine Würde - und seine Bedrohlichkeit. Am Sonntag starb der britische Schauspieler Christopher Lee, der berühmteste Mime unter den Leinwand-Blutsaugern, im Alter von 93 Jahren in London, wie ein Sprecher der Stadtverwaltung von Kensington und Chelsea bestätigte. Atembeschwerden und Herzprobleme sollen die Ursache gewesen sein.

Für den Gentleman unter den Vampirdarstellern war die Rolle Segen und Fluch zugleich: Als „Graf Dracula“ feierte er Ende der 50er Jahre seinen internationalen Durchbruch in dem Film von Terence Fisher. Eine richtige Schauspielschule hatte Christopher Frank Carandini Lee nicht besucht - und drohte zunächst zu scheitern. Mit 1,96 Metern Körpergröße und dunklem Aussehen wirkte er bedrohlich. Frankenstein-Darsteller Boris Karloff empfahl ihm, es mit dunklen Charakteren zu versuchen - es klappte.

In den späten 1950er Jahren kam die Rolle des Dracula auf ihn zu. Wenn Lee dem Blutsauger eine aristokratische Note verlieh, lag das vielleicht daran, dass er selbst aus gehobenen Verhältnissen kam: Seine Mutter war eine italienische Gräfin, der Vater englischer Oberst. Nach ihrer Scheidung zog die Mutter mit dem kleinen Christopher zunächst in die Schweiz. Dort verkörperte er bei einer Schulaufführung seinen ersten Bösewicht: Rumpelstilzchen.

Die Dracula-Rolle brachte ihm 1958 den internationalen Ruhm ein, legte ihn jedoch gleichzeitig fest auf das Genre des Horrorfilms. Bis in die 1970er Jahre hinein spielte Lee den Vampir. Entsprechend lange dauerte es, bis der in London geborene Gentleman sich vom Monster-Rollenfach lösen konnte - neben Dracula war er auch als Frankenstein oder als Fu Man Chu zu sehen. In „Der Mann mit dem Goldenen Colt“ spielte Lee den Widersacher von James Bond, auch als Sherlock Holmes flimmerte der lange Brite über die Kinoleinwände.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    „Je älter ich werde, umso mehr Rollenangebote erhalte ich“
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Schauspiel-Legende - Christopher Lee ist tot
    0 Kommentare zu "Schauspiel-Legende: Christopher Lee ist tot"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%