Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Südfrankreich 3000 Menschen wegen Überschwemmungen evakuiert

Land unter heißt es in vielen Gebieten Südfrankreichs. Mehrere Flüsse in den beiden Departements Pyrénées-Orientales und Aude waren über ihre Ufer getreten. Rund 3000 Einwohner mussten evakuiert werden.
30.11.2014 - 20:11 Uhr Kommentieren
In einigen Gebieten lag der Pegel bereits über dem Stand des Katastrophenjahrs 1999. Quelle: ap

In einigen Gebieten lag der Pegel bereits über dem Stand des Katastrophenjahrs 1999.

(Foto: ap)

Portel-des-Corbières Nach schweren Unwettern sind knapp 3000 Einwohner in Südfrankreich vor Überschwemmungen in Sicherheit gebracht worden. Entlang des Flusses Agly im Departement Pyrénées-Orientales mussten rund 2800 Menschen bis Sonntagnachmittag ihre Häuser verlassen, wie die Regierung mitteilte. Knapp 600 Dorfbewohner an der Mittelmeerküste waren schon vorher der Anordnung gefolgt. Ein 73-jähriger Mann starb an Herzversagen, als er seinen Wagen durch eine überschwemmte Straße steuerte.

Mehrere Flüsse in den beiden Departements Pyrénées-Orientales und Aude waren nach heftigem Regen über ihre Ufer getreten, und die Behörden rechneten mit weiterem Hochwasser. Der Wetterdienst sagte erst für den Abend eine Nachlassen der Niederschläge vorher.

Mehrere Bäche schwollen zu reißenden Flüssen an, der Fluss Berre trat an einigen Stellen über die Dämme. In Sigean südlich von Narbonne verließen rund 250 Menschen fluchtartig ihre Häuser.

In einigen Gebieten lag der Pegel bereits über dem Stand des Katastrophenjahrs 1999; im November vor 15 Jahren waren in der Region über 30 Menschen nach sintflutartigen Regenfällen und schweren Überschwemmungen ums Leben gekommen. Das Büro von Premierminister Manuel Valls sprach am Sonntag von "außergewöhnlichen Überschwemmungen", versicherte aber, die Lage sei "unter Kontrolle".

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Bei Unwettern waren in Südfrankreich in den vergangenen Wochen wiederholt Menschen ums Leben gekommen. Allein seit Donnerstag starben fünf Menschen, ein achtjähriges Mädchen wurde am Wochenende noch vermisst.

    • afp
    Startseite
    0 Kommentare zu "Südfrankreich: 3000 Menschen wegen Überschwemmungen evakuiert"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%