Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Unwetterwarnung Taifun steuert auf chinesische Ostküste zu

Ein Taifun mit Windgeschwindigkeiten von 160 Kilometern in der Stunde soll am Montag die chinesische Ostküste erreichen. Die Regierung befürchtet schlimme Schäden - und hat mehr als 280.000 Menschen evakuieren lassen.
06.08.2011 - 15:19 Uhr 2 Kommentare

„Muifa” bedroht chinesische Küste

Angesichts des sich nähernden Taifuns „Muifa“ sind an der Ostküste Chinas mehr als 280.000 Menschen evakuiert und mehrere Tausend Schiffe zur Rückkehr in die Häfen aufgerufen worden. Nach Angaben von Meteorologen wird der Wirbelsturm „Muifa“ voraussichtlich am Sonntag die Küste der nördlichen Provinz Zhejiang oder der im Süden gelegenen Provinz Jiangsu erreichen. Die Windgeschwindigkeiten von derzeit etwa 160 Kilometern pro Stunde könnten sich demnach bis dahin noch erhöhen. Die Schifffahrtsbehörden warnten vor bis zu elf Meter hohen Wellen auf dem Ostchinesischen Meer. 

Es wird erwartet, dass der Taifun in Richtung der 23-Millionen-Metropole Shanghai ziehen wird. Unklar sei allerdings, ob die Stadt direkt von dem Sturm getroffen werde, berichtete die Tageszeitung „Shanghai Daily“. Auf ihrer Website forderte die Stadtverwaltung die Bewohner auf, die Häuser nur im äußersten Notfall zu verlassen. „Muifa“ sei womöglich der schwerste Sturm, der Shanghai seit dem Taifun „Matsa“ in Jahr 2005 treffe, hieß es auf der Seite weiter. „Matsa“ hatte damals 19 Menschen in China getötet, darunter fünf in Shanghai, und schwere Schäden angerichtet. 

In einer weiteren Stellungnahme teilte die Stadt am Samstag mit, dass 537 Personen aus den Küstengebieten Shanghais evakuiert worden seien. Zudem wurden Dutzende Flüge von und nach Shanghai am Samstag gestrichen. Auch der Bahnverkehr werde an die Gegebenheiten des Wetters angepasst, hieß es weiter. Die US-Regierung rief ihre im Osten Chinas lebenden oder reisenden Staatsbürger auf, für den Fall von Stromausfällen Lebensmittel- und Bargeldvorräte anzulegen.

 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Startseite
    2 Kommentare zu "Unwetterwarnung: Taifun steuert auf chinesische Ostküste zu"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • China hat doch eine Südküste, oder?

    • Überschrift: "Taifun steuert auf chinesische Ostküste zu"

      Frage: Gibt's in China auch eine Westküste? Demnach müsste Urumqi eine Küstenstadt sein mit Zugang zum Kasachischen Meer vielleicht?

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%