Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Schauspielerin Barbra Streisand hat tote Hündin geklont

Die neuen Welpen der US-Schauspielerin Barbra Streisand sind geklont worden. Genetisches Vorbild war Streisands verstorbener Hund.
Kommentieren
US-Schauspielerin Barbra Streisand hat ihre verstorbene Hündin klonen lassen. Quelle: AP
Barbra Streisand

US-Schauspielerin Barbra Streisand hat ihre verstorbene Hündin klonen lassen.

(Foto: AP)

Los Angeles
Die amerikanische Schauspielerin Barbra Streisand (75) hat eigenen Angaben zufolge ihre vor rund zehn Monaten gestorbene Hündin Samantha klonen lassen. Dafür seien dem weißen Hund der Rasse Coton de Tuléar vor seinem Tod Zellen entnommen worden, sagte Streisand dem Magazin „Variety“. Die so entstandenen Welpen Miss Violet und Miss Scarlett hätten bislang jedoch ganz andere Persönlichkeiten als Samantha. „Ich warte darauf, dass sie älter werden und ich sehen kann, ob sie ihre braunen Augen und ihre Ernsthaftigkeit haben.“

Auf ihrem Instagram-Account hatte Streisand bereits seit Ende letzten Jahres Fotos ihrer neuen Hunde gepostet, bisher jedoch nichts über deren Herkunft bekanntgegeben. Neben Miss Violet und Miss Scarlett besitzt Streisand noch Hündin Miss Fanny - sie soll eine Cousine Samanthas sein.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "US-Schauspielerin: Barbra Streisand hat tote Hündin geklont"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%