Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Werft in New Hampshire Atom-U-Boot steht in Flammen

Seit Mittwochabend brennt ein Atom-U-Boot der US-Marine in einer Werft nahe Portsmouth. Die Ursache des noch immer wütenden Feuers ist unklar. Sechs Menschen wurden verletzt.
1 Kommentar

Brand auf Atom-U-Boot der US-Marine

Boston/WashingtonAuf einem atombetriebenen U-Boot der US-Marine ist während Wartungsarbeiten ein Feuer ausgebrochen. Der Reaktor des Schiffes sei zum Zeitpunkt des Brandes nicht in Betrieb gewesen und nicht von den Flammen erfasst worden, sagte eine Sprecherin der Werft in Portsmouth in Maine, über der dicke schwarze Wolken aufstiegen.

Das Feuer sei im vorderen Teil des Schiffes ausgebrochen, wo die Kajüten der Mannschaft sowie die Kommandozentrale sind, hieß es weiter. Das U-Boot hatte demnach auch keine Waffen an Bord. Die Ursache des stundenlang wütenden Brandes war unklar.

Ein Archiv-Bild aus dem Jahr 2004: Die USS Miami SSN 755 liegt in ihrem Heimathafen in Fort Lauderdale. Quelle: dapd

Ein Archiv-Bild aus dem Jahr 2004: Die USS Miami SSN 755 liegt in ihrem Heimathafen in Fort Lauderdale.

(Foto: dapd)

Vier Feuerwehrleute wurden ersten Berichten zufolge während der Löscharbeiten verletzt. Insgesamt beziffert die US-Marine die Verletztenzahl auf sechs. Die Flammen loderten noch am Mittwochabend (Ortszeit), Werfsprecher Bryant Fuller erklärte jedoch, die Lage verbessere sich.

Auch am Donnerstag war der Brand noch nicht gelöscht. Die Einsatzkräfte mussten unter anderem Ausrüstung vom rund 90 Kilometer entfernten Internationalen Flughafen von Boston heranschaffen.

Die „USS Miami SSN 755“ befand sich zu Wartungszwecken auf der Werft auf einer Insel in Kittery nahe der Stadt Portsmouth im US-Staat New Hampshire. Die Gegend ist bei Touristen beliebt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
  • dapd
  • afp
Startseite

1 Kommentar zu "US-Werft in New Hampshire: Atom-U-Boot steht in Flammen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • An die Redaktion:
    Wie das Boot brennt noch? Die erste Meldung über den Brand auf der USS Miami (SSN-755) wurde am 23. Mai 2012 bekannt. Sie schreiben in Ihrem Artikel heute seit Mittwoch (ohne Datumsangabe), was auf den 30. Mai 2012 schliessen lässt. Was trifft denn nun zu?

    Wenn das Boot seit dem 23. brennen sollte, dürfte ausser einem Haufen verbranntem Plastik und Metal nichts mehr da sein, was später noch schwimmen kann.

Serviceangebote