Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Andy Warhol So viel gab es noch nie

Das Auktionshaus Christie's verkauft den Nachlass des bekannten Künstlers Andy Warhol - das Volumen der Sammlung wird auf 500 Millionen Dollar geschätzt.
08.09.2012 - 11:57 Uhr Kommentieren
Polaroid-Foto mit weißer Perücke: Selbstporträt von Andy Warhol von der Andy-Warhol-Stiftung. Quelle: Andy Warhol Foundation / Christie´s

Polaroid-Foto mit weißer Perücke: Selbstporträt von Andy Warhol von der Andy-Warhol-Stiftung.

(Foto: Andy Warhol Foundation / Christie´s)

Düsseldorf Die Nachlassverwaltung des Pop-Künstlers Andy Warhol (1928 - 1987) verkauft riesige Bestände ihrer Kunstsammlung. Das Auktionshaus Christie's übernimmt einen Teil der Kunstwerke und Erinnerungsstücke aus dem Besitz der Warhol Foundation for the Visual Arts in New York. Das teilte das Auktionshaus Christie's am Donnerstag mit. Herrad Schorn, Spezialistin für moderne und zeitgenössische Kunst bei Christie's, beziffert das Volumen vorsichtig auf 100 Millionen Dollar (79 Millionen Euro) pro Jahr.

Fünf Jahre soll der größte Verkauf dauern, der je für einen Künstler in diesem Umfang initiiert worden ist. Der Umfang ist riesig. Es handelt sich um Tausende von Gemälden, Drucken, Fotos und Polaroid-Fotos. Dazu kommen Memorabilien aus den wilden 1960er-Jahren, als Warhols Mitarbeiter die beliebten Siebdruck-Kunstwerke serienmäßig in einem kollektiven Prozess herstellten.

Ein Warhol: Die Collage „Jackie

Ein Warhol: Die Collage „Jackie", Schätzpreis 200 000 bis 300 000 Dollar.

(Foto: Andy Warhol Foundation / Christie´s)

Schorn betont, dass es entscheidend sei, die Warhol-Werke mit Fingerspitzengefühl an den Sammler und die Sammlerin zu bringen.

Die erste Auktion findet am 11. November 2012 in New York statt. Sie hat ein Schätzvolumen von nur 17,5 Millionen bis 25,5 Millionen US-Dollar. Das zeigt, dass sich darunter nicht die ganz großen, extrem teuren Warhol-Bilder befinden. Deshalb hat Christie's für die Warhol-Werke das Format der Tagauktion gewählt, in der die Zuschlagspreise nie die höchsten Höhen erreichen. Das wertvollste Bild ist hier ein Schwarz-Weiß-Bild mit drei Schießscheiben, das auf eine Million Dollar geschätzt ist.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Warhol im Kunstmarkt längst eine Marke
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Andy Warhol - So viel gab es noch nie
    0 Kommentare zu "Andy Warhol: So viel gab es noch nie"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%