Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Antiquitäten Eine neue Messe für Köln

Köln soll eine Frühjahrsmesse für Kunst- und Antiquitäten erhalten. Standort ist ein ehemaliges Industrieareal im Stadtteil Mülheim. Die Planung liegt in Händen von Wolf Krey, Organisator der Kunst-Messe München im Münchener Postpalast.
24.01.2012 - 06:41 Uhr 1 Kommentar
Ulf D. Härtl, Beiratsmitglied Westdeutsche Kunstmesse in Köln, mit Marlene Härtl und Wolf Krey, CEO EXPO Management, Organisator der Westdeutschen Kunstmesse in Köln. Quelle: Bettina Krogemann

Ulf D. Härtl, Beiratsmitglied Westdeutsche Kunstmesse in Köln, mit Marlene Härtl und Wolf Krey, CEO EXPO Management, Organisator der Westdeutschen Kunstmesse in Köln.

(Foto: Bettina Krogemann)

Berlin Köln soll eine neue Messe für Kunst und Antiquitäten bekommen. Wolf Krey, der bereits die Kunst-Messe München (KMM) im Münchener Postpalast veranstaltet, plant eine ähnliche Veranstaltung im Carlswerk, einem ehemaligen Industrieareal im rechtsrheinischen Stadtteil Mülheim. Die erste Ausgabe ist schon für die Zeit vom 21. bis 29. April geplant. Damit würde sich die neue Messe mit dem traditionsreichen Titel "Westdeutsche Kunstmesse" in ihren ersten Tagen mit der Art Cologne überschneiden. Offenbar sieht Krey seine Chance in der Terminlücke, die durch die Einstellung der Kunstmesse Düsseldorf entstanden ist.

Albrecht Neuhaus, Beirat der westdeutschen Kunstmesse in Köln. Quelle: Nadine Preiß, Köln

Albrecht Neuhaus, Beirat der westdeutschen Kunstmesse in Köln.

(Foto: Nadine Preiß, Köln)

Besonders einige süddeutsche Händler wünschen sich eine Frühjahrsmesse im Rheinland. Zudem fühlen sich manche Antiquitäten- und Altmeisterhändler bei der Cologne Fine Art & Antiques (Cofaa) nicht gut aufgehoben, da dort ihrer Meinung nach der Fokus zu stark auf Design und Moderne gerichtet ist. Im Beirat der neuen Messe sind unter anderem Ulf Härtl aus Bamberg, Albrecht Neuhaus aus Würzburg sowie der niederländische Asiatikahändler Blue Art (früher Blue Elephant). Die Akquise läuft noch. Der Veranstalter stand für ein Gespräch nicht zur Verfügung.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • Stefan Kobel
    Startseite
    1 Kommentar zu "Antiquitäten: Eine neue Messe für Köln"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Das hört sich fantastisch an: eine Frühjahrsmesse in Köln ist eine wirkliche Bereicherung für die Region. Wenn die Verantstalter eine ähliche Glanzleistung wie bei der Kunst- Messe München vollbringen, kann man Köln nur beglückwünschen! Mit Vorfreude auf eine hoffentlich wieder hochkarätige Veranstaltung,
      Dr. med. S. Bugiel und Ehemann

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%