Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Art Déco Die elegante Seite der Moderne

Laurent Negro trägt gern Turnschuhe und hat den reichen Erben nicht heraushängen lassen. Jetzt lässt er Christie?s seine Art-déco-Möbel versteigern - für geschätzte 60 Millionen Euro. Bei der "Sammlung Gourdon" handelt es sich um die beste Art-déco- und Modernismus-Sammlung in Frankreich.
  • Olga Grimm-Weissert
Kommentieren
Pierre Chareau: Raffinierte Wäschekommode aus Nussbaum. Quelle: CHRISTIE'S IMAGES LTD. 2009

Pierre Chareau: Raffinierte Wäschekommode aus Nussbaum.

PARIS. Gourdon ist einer der pittoresken Orte im Hinterland der Côte d?Azur. Das schluchtenreiche Tal des Flusses "Loup" (Wolf) frisst sich malerisch durch die Felslandschaft. Auf 450 Bewohner von Gourdon kommen jährlich 800 000 Fremde, von denen so mancher auch das mittelalterliche Schloss Gourdon mit seinen Sammlungen an Waffen und erlesensten Art-déco-Möbeln besichtigt. Zwischen 1920 und 1940 in Frankreich gefertigt, werten Lack, Ebenholz, Bronze und Leder die so windschnittigen wie modernen Sessel, Sofas, Tische und Regale auf.

Seit Oktober 2010 ist das Schloss geschlossen. Sein Eigentümer, der 38-jährige Laurent Negro, verkauft seine Art-déco-Sammlung vom 29. bis 31. März bei Christie?s in Paris. François Pinaults Auktionshaus erwartet 60 Millionen Euro für rund 1 200 Objekte, darunter 500 Lose Mobiliar und Designerzeichnungen, sowie die gesamte Art-déco-Dokumentation, die der Finanzier und Schlossherr zusammentrug.

Die Latte der Schätzsumme liegt hoch, aber Christie?s hat als das weltweit führende Auktionshaus für Art déco Erfahrung: Am 8. Juni 2005 versteigerte Christie?s Paris die Art-déco-Sammlung des Immobilienhändlerpaars Claude und Simone Dray für 50,7 Millionen Euro. Die Art-déco-Möbel und-Objekte von Yves Saint Laurent und Pierre Bergé kamen am 24. Februar 2009 bei Christie?s für 59,1 Millionen Euro unter den Hammer. Ein Pariser Auktionator, der ungenannt bleiben möchte, vermutet, dass François Pinault regelmäßig hochlimitierte Objekte auf seinen Auktionen kauft, um Christie?s Renommee zu festigen beziehungsweise zu halten.

Doch alle Experten sind sich einig: bei der "Sammlung Gourdon" handelt es sich mit Abstand um die beste Art-déco- und Modernismus-Sammlung in Frankreich. International gesehen, wird sie wohl nur noch vom Art-déco-Mobiliar der Familie Al Thani in Katar übertroffen.

Die mit viel Geschmack und rasch erworbenem Wissen zusammengestellte "Sammlung Gourdon" entstand mit Hilfe des Pariser Art-déco-Händlers Denis Doria, der dem jungen Millionärserben Laurent Negro unter anderem Topstücke aus seiner eigenen Sammlung verkaufte, wie er dem Handelsblatt erzählt.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Art Déco - Die elegante Seite der Moderne

0 Kommentare zu "Art Déco: Die elegante Seite der Moderne"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.