Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ausstellung „25 Years of Animation“ Pixars Revolution der Bildwelten

Mit mehr als 500 Exponaten wird in der Bonner Bundeskunsthalle die Geschichte der Pixar-Studios aufgezeigt. Zu sehen ist, wie die digitale Welt funktioniert - allerdings muss die Ausstellung auch mit Kritik leben.
07.07.2012 - 12:14 Uhr Kommentieren
Kuratorin Elyse Klaidmann (M.) und der Pixars General Manager Jim Morris Quelle: dpa

Kuratorin Elyse Klaidmann (M.) und der Pixars General Manager Jim Morris

(Foto: dpa)

Bonn Mit Superlativen geht der Intendant der Bundeskunsthalle bei der Präsentation der Ausstellung „Pixar - 25 Years of Animation“ an diesem Donnerstag großzügig um. Die Pixar-Studios hätten ein neues Zeitalter der Bildkünste eingeläutet, eine Revolution der Bilder vollzogen, sagt Robert Fleck. Mit diesen Äußerungen will der umstrittene Museumschef diejenigen mundtot machen, die die bis zum 6. Januar laufende Schau als Werbung abtun wollen. In der in Deutschland zum ersten Mal gezeigten Ausstellung werde anschaulich dargestellt, wie die digitale Welt funktioniere.

„Es ist eine künstlerische Ausstellung und keine kommerzielle Ausstellung“, betont Fleck. Und eine der Aufgaben der Bundeskunsthalle sei es nun mal, moderne Bildwelten zu betrachten, zumal wenn sich dort Revolutionen ereigneten. In Gesprächen mit dem Programmrat seines Hauses habe er sehr positive Rückmeldungen zur Pixar-Schau erhalten. Flecks Vertrag mit der Bundeskunsthalle läuft Ende nächsten Jahres aus und wird nicht verlängert. Zuletzt war Fleck wegen einer Anselm-Kiefer-Ausstellung heftig kritisiert worden, die ausschließlich auf Werken der Sammlung Grothe basiert.

Pixar hat die Ausstellung Ende 2005 erstmals in New York im Museum of Modern Art präsentiert. Seitdem haben sie Millionen Menschen in 14 Ländern besucht. In Bonn öffnet sie kurz vor dem deutschen Kinostart des jüngsten Pixar-Streifens „Merida - Legende der Highlands“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    500 Exponate - von der Skizze zum Gemälde
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    0 Kommentare zu "Ausstellung „25 Years of Animation“: Pixars Revolution der Bildwelten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%