Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dokumentation Das neue Grass-Gedicht in Auszügen

In Auszügen dokumentieren wir das jüngste Grass-Gedicht. Wie das Vorgänger-Werk „Was gesagt werden muss“ veröffentlichte der 84-Jährige das Gedicht in der „Süddeutschen Zeitung“.
7 Kommentare
Fahnen in einem Geschäft in der griechischen Hauptstadt Athen. Quelle: dapd

Fahnen in einem Geschäft in der griechischen Hauptstadt Athen.

(Foto: dapd)

MünchenEuropas Schande

Dem Chaos nah, weil dem Markt nicht gerecht, bist fern Du dem Land, das die Wiege Dir lieh.

Was mit der Seele gesucht, gefunden Dir galt, wird abgetan nun, unter Schrottwert taxiert.

Als Schuldner nackt an den Pranger gestellt, leidet ein Land, dem Dank zu schulden Dir Redensart war. (...)

Rechtloses Land, dem der Rechthaber Macht den Gürtel enger und enger schnallt. (...)

Außer Landes jedoch hat dem Krösus verwandtes Gefolge alles, was gülden glänzt gehortet in Deinen Tresoren.

Sauf endlich, sauf! schreien der Kommissare Claqueure, doch zornig gibt Sokrates Dir den Becher randvoll zurück. (...)

Geistlos verkümmern wirst Du ohne das Land, dessen Geist Dich, Europa, erdachte.

Erschienen in der Süddeutschen Zeitung.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

7 Kommentare zu "Dokumentation: Das neue Grass-Gedicht in Auszügen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @rapid

    Gedichtete Gedichte. Gedichte werden montiert, nicht gedichtet.
    "Problemen der Lyrik", Gottfried Benn,1951

  • @R.Rath
    Alles klahr.Das "h" in klar steht für das Hamannsche "h" als Hauch und Ruach in der Tradition der reformierten Rechtschreibung von 1905 in Sinngebung von T(h)ron und Altar, dessen Berechtigung die Grass´sche Rechtfertigung in der Theorie einer neuen Literatur der Gruppe ??? so eindrucksvoll widerlegt hat.

  • @Rheinschwimmer

    Genial, nur bitte zu bedenken, der Rhein fließt nicht durch Lübeck.

  • Das fehlende "d" bei "und" steht für "Dummheit" aber genial. Dummheit ist immer genial. Wie Genialität, generierte Dummheit im orthodoxem Kontext von Taoimus und hanseatischem Geschäftsgeist das "Gedicht" als verdichtets Gesicht. Es treffen sich Danzig und Lübeck,
    im Sinn der Heideggerschen Sinngebung des Nichts als Sinngebung des nichtenden Nichts im Sein.

  • Korrektur un endgültige Fassung

    Der hanseatische Hölderlin

    Tübinger Turm und Hölderlin,
    Grass ist alt,
    Im Tübinger Turm dichtete Hölderlin,
    Wenngleich umnachtet,
    Genial, ob wahr oder unwahr,
    In hellsichtigem Wahn.
    Grass, Nachfahre,
    Wie du.

  • Schon wieder dieser unselige Grass.
    Und wie schon gewohnt, holt er wieder die Nazi-Keule raus, scheit aber schon wieder vergessden zu haben, daß er sich selbst freiwillig zur Waffen-SS gemeldet hatte.
    Er stellt die Griechen als Opfer der bößen Märkte hin, erwähnt aber mit keinem Wort, daß Griechenland Jahrzehnte über seine Verhältnisse gelebt hat.
    Griechenland hat sich mit Hilfe von Goldman Sachs in die Eurozone gemogelt und immer die Partei gewählt, welche ihnen die größten Wohltaten (auf Pump) versprach.
    Griechenland ist selbst an seiner Situation schuld, nicht die Anderen.
    Es ist eben ein typischer Grass - inhaltsleer!

  • Au Backe, Tübinger Turm und Hölderlin grüßen. Grass ist alt und im Tübinger
    Turm dichtete Hölderlin, wenngleich umnachteten, aber genial ob wahr oder unwahr im hellsichtigen Wahn.

Serviceangebote