Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Drogen, Gewalt und Tauben Ex-Boxprofi Mike Tyson am Broadway

Drogen, Sex, Alkohol, Geld, Gefängnis - und dazwischen immer wieder aufsehenerregende Sporterfolge: Das Leben des Mike Tyson glich lange einer Achterbahn. Jetzt verrät er am Broadway seine weiche Seite: Er liebt Tauben.
01.08.2012 - 11:23 Uhr 1 Kommentar

Mike Tyson debüttiert am Broadway

New York Gleich zu Anfang stellt Mike Tyson eines klar: Es sei gar nicht sein erstes Mal am Broadway. „Genau hier, auf derselben Straße bin ich mal verhaftet worden“, erzählt der Ex-Schwergewichtsboxer und das Publikum im ausverkauften Longacre Theater nahe dem New Yorker Times Square lacht laut auf. Gefängnisse kennt Tyson, den Boxring auch - aber auf einer Bühne am berühmten Broadway stand er noch nie zuvor.

„Es ist schon etwas komisch, hier oben zu sein“, sagt der exzentrische 46-Jährige zu Beginn der New Yorker Premiere seines Stücks „The Undisputed Truth“ (Die unbestrittene Wahrheit) am Dienstagabend (Ortszeit). „Aber keine Sorge: Ich lasse Sie alle mit zwei Ohren nach Hause gehen.“ Seinem Gegner Evander Holyfield hatte er im Boxring einst ein Stück des rechten Ohres abgebissen.

Mike Tyson und der Regisseur Spike Lee. Quelle: dapd

Mike Tyson und der Regisseur Spike Lee.

(Foto: dapd)

Die Eskapaden sind es, für die der Boxer im Ruhestand vor allem bekannt ist: Drogen, Sex, Alkohol, Frauen, Geld, eine Haftstrafe wegen Vergewaltigung. Aber Tyson war 1986 auch der jüngste Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten und gewann 50 seiner 58 Profikämpfe. „The Undisputed Truth“ - geschrieben von Tysons Frau Kiki und auf die Bühne gebracht vom Produzenten Spike Lee - lässt nichts davon aus. „Ich mache diese Show, damit ihr mich besser kennenlernen könnt - durch meine eigenen Worte.“

Die Show ist Tyson und Tyson ist die Show. Andere Schauspieler gibt es nicht. Bühnendekoration auch nicht, bis auf einen Stuhl und eine Leinwand. Mit schwarzem Anzug, rosafarbenem Hemd, braunrot-glänzenden Schuhen und dem auffälligen Tattoo im Gesicht schreitet, tanzt und boxt der massige Ex-Sportprofi über die Bühne.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Lange Verteidigungsrede voller Schimpfwörter
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Drogen, Gewalt und Tauben - Ex-Boxprofi Mike Tyson am Broadway
    1 Kommentar zu "Drogen, Gewalt und Tauben: Ex-Boxprofi Mike Tyson am Broadway"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Publikum lachte laut auf...

      das so ein Psychopat. Die reinste hirnlose Kampfmaschine und sowas bietet man auch noch eine Bühne um sein niveauloses gequatsche los zu werden... ohne Worte

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%