Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Filmproduktionen, die nicht mit den „Geschmacksvorgaben“ von ARD und ZDF vereinbar sind, haben es schwer bei den Öffentlich-Rechtlichen. Von mutigen Filmen, der Zwangsehe von TV und Kino und Grenzen des Crowdfundings.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • die Überschrift ist falsch! Es müsste lauten die Bevormundung der Bevölkerung durch die öffentlich rechtlichen!" Ursprünglich gegründet, um nach der dunkelsten Zeit Deutscher Geschichte, eine objektive Nachrichtenberichterstattung für die Bevölkerung zu sichern. Heute ein riesiger geldschluckender Molloch. Am Schlimsten finde ich dabei Zwangsgebühren und Werbung! Wenn schon Zwangsgebühren dann bitte keine Werbung!!! aber das wird nur ein Traum bleiben, da dort Expolitiker eine Ruhepolster für sich finden.

Mehr zu: Filmförderung - Die Macht der Öffentlich-Rechtlichen über das Kino