Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hermann Göring 20.000 Dollar für Hitler-Telegramm

Im April 1945 war Hitler in Berlin eingeschlossen. Per Telegramm fragte Hermann Göring an, ob er die Macht übernehmen dürfe. Das Schriftstück soll jetzt bei einer Auktion in New York versteigert werden.
Reichsmarschall Hermann Göring (helle Uniform) war ein langjähriger Vertrauter Adolf Hitlers. Sein Telegramm wertete dieser als Verrat. Quelle: dpa
Hermann Göring im Führerhauptquartier Rastenburg

Reichsmarschall Hermann Göring (helle Uniform) war ein langjähriger Vertrauter Adolf Hitlers. Sein Telegramm wertete dieser als Verrat.

(Foto: dpa)

New York Eines der wichtigsten Dokumente der letzten Kriegstage in Deutschland soll jetzt in den USA versteigert werden. Das Auktionshaus Alexander Historical Auctions will in der nächsten Woche das legendäre Göring-Telegramm verkaufen, das zum Bruch zwischen Adolf Hitler und seinem langjährigem Vertrauten Hermann Göring geführt hatte.

Göring hatte in dem Telegramm am 23. April 1945 angefragt, ob er vom in Berlin eingeschlossenen Hitler die Macht übernehmen dürfe, was dieser als Verrat aufgefasst hatte.

Nach Angaben von Alexander handelt es sich um die Kopie von Hitlers Sekretär Martin Bormann. An der Echtheit bestehe kein Zweifel. Das Telegramm ist trotz eines Risses in sehr gutem Zustand, alles ist klar zu lesen - selbst der rote „Geheim!“-Stempel. Ein amerikanischer Hauptmann hatte es 1945 als Souvenir aus dem Bunker in Berlin mitgenommen.

  • dpa
Startseite
Serviceangebote