Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kunstauktionen Rekordpreis für eine chinesische Vase

Eine kaiserliche Drachenvase sorgte mit dem Bruttopreis von 7,3 Millionen Euro bei Nagel in Salzburg für einen Auktionsrekord im deutschsprachigen Raum.
07.12.2018 - 13:13 Uhr Kommentieren
Chinesische Sammler sind überzeugt: Das ist eine von fünf Drachenvasen, die im kaiserlichen Archiv von 1737 erwähnt sind. Quelle: Nagel Auktionen
Rekord für Drachenvase

Chinesische Sammler sind überzeugt: Das ist eine von fünf Drachenvasen, die im kaiserlichen Archiv von 1737 erwähnt sind.

(Foto: Nagel Auktionen)

München Chinas Sammler haben Europas Asiatika-Auktionen immer noch fest im Blick. Denn leergefischt ist dieses westliche Becken verborgener Top-Stücke anscheinend noch nicht, wie das Auktionshaus Nagel am Donnerstag mit einer kaiserliche Drachenvase aus der Qianlong-Periode (1735-1796) in Salzburg vor Augen führte.

Erst bei einem Einsatz von 7,3 Millionen Euro (Zuschlagspreis und Aufgeld) ging das auf 30.000 bis 50.000 Euro taxierte, blau und eisenrot bemalte Porzellan in die Hände eines Sammlers aus dem Reich der Mitte.

Der in Stuttgart angesiedelte Versteigerer, der auf dem Gebiet der Asiatika zu den führenden Häusern Europas zählt, setzte damit wieder einmal einen Auktionsrekord für chinesische Kunst im deutschsprachigen Raum. Der hohe Preis beruht auf der Überzeugung der fernöstlichen Interessenten, dass es sich bei dem Gefäß um eine der fünf Drachenvasen handelt, die im kaiserlichen Archiv von 1737 erwähnt sind. Zwei davon waren mit roten, zwei mit blauen und eine mit gelben Drachen dekoriert.

Die Katalogbeschreibung des Stücks, das in den 1960er-Jahren in eine europäische Sammlung gelangte, nennt lediglich die Siegelmarke des Kaisers Qianlong. Bei der Auktion konkurrierten mehr als ein Dutzend Interessenten an den Telefonen und im Saal. „Das grandiose Ergebnis tut nicht nur dem Haus Nagel gut, es gibt dem europäischen Markt für asiatische Kunst Auftrieb und schafft Vertrauen“, so Nagels Asiatika-Experte Michael Trautmann.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Einen ähnlich spektakulären Preisanstieg um eine Vase erlebte Sotheby´s vor sechs Monaten. In Paris erzielte eine ebenfalls marktfrische kaiserliche Vase derselben Periode, dekoriert mit einer paradiesischen Landschaft, einen Erlös von 16,2 Millionen Euro.

    Startseite
    0 Kommentare zu "Kunstauktionen: Rekordpreis für eine chinesische Vase"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%