Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musik Hacker stehlen Björks neues Album

Eigentlich wollte der isländische Popstar Björk ihr neues Album erst im März veröffentlichen, nun kommt es notgedrungen schon morgen: Musikpiraten haben ihr neues Werk bereits im Netz verbreitet. Nicht der erste Fall.
Kommentieren
Die isländische Musikerin Björk: Immer wieder wurden Künstler in den vergangenen Jahren Opfer von Musikpiraten, die frühzeitig neue Werke in die Hände bekamen und im Internet öffentlich machten. Quelle: AFP

Die isländische Musikerin Björk: Immer wieder wurden Künstler in den vergangenen Jahren Opfer von Musikpiraten, die frühzeitig neue Werke in die Hände bekamen und im Internet öffentlich machten.

(Foto: AFP)

New YorkNun hat es auch Björk erwischt: Musikpiraten haben das neue Album der isländischen Popsängerin lange vor dem offiziellen Verkaufsstart im Internet verbreitet. Die Songs konnten am Dienstag in Tauschbörsen illegal heruntergeladen werden.

Björk kündigte daraufhin auf den Online-Netzwerken Facebook und Twitter an, ihre Platte „Vulnicura“ innerhalb der nächsten 24 Stunden zu veröffentlichen. Das Album hatte eigentlich erst im März erscheinen sollen. Immer wieder wurden Künstler in den vergangenen Jahren Opfer von Musikpiraten, die frühzeitig neue Werke in die Hände bekamen und im Internet öffentlich machten.

Erst im Dezember veröffentlichte die US-Popqueen Madonna notgedrungen vorzeitig sechs Songs ihres neuen Albums, nachdem die Lieder im Netz verbreitet worden waren. Die empörte Sängerin sprach daraufhin von einer „künstlerischen Vergewaltigung“, die ihr widerfahren sei.

Diese Musiker verdienen das meiste Geld
Toby Keith
1 von 12

Platz 10: Toby Keith

In Deutschland spricht man nicht so gerne über das eigene Gehalt. Umso spannender, wenn man den Stars in den Geldbeutel schauen kann: Das US-amerikanische „Forbes Magazine“ hat wieder seine Liste der bestverdienenden Musikstars vorgelegt. Für 2014 finden sich smarte Rap-Mogule, R'n'B-Königinnen und fast vergessene Alt-Stars. Auf Platz zehn landet Toby Keith. Der hierzulande vergleichsweise unbekannte Countrysänger ist eine regelrechte Geldmaschine: Mit einem eigenen Musiklabel, einer Schnell-Restaurant-Kette und einem Agaven-Schnaps („Wild Shot“) verdiente der Superreiche mit Cowboyhut 65 Millionen Dollar (53 Millionen Euro).

Harris performs during the 2014 iHeartRadio Music Festival in Las Vegas
2 von 12

Platz 9: Calvin Harris

Er ist der bestverdienende DJ der Welt. Pro Live-Show soll Harris angeblich eine Gage von rund 150.000 Dollar kassieren – und davon spielt er im Jahr jede Menge. Schon im vergangenem Jahr meldete „Forbes“, dass Calvin Harris ein Vermögen von 33 Millionen Euro besitze – in diesem Jahr sind es 66 Millionen Dollar (54 Millionen Euro).

PAUL MC CARTNEY CONCERT IN RIO DE JANEIRO
3 von 12

Platz 8: Paul McCartney

Das älteste Mitglied der Top Ten: Für den 72-Jährigen hat sich die diesjährige Tour allemal gelohnt. Für jede Stadt, in der er rockte, kassierte er mehr als 3,5 Millionen Dollar ein. Für das ganze Jahr ist da die stolze Summe von 71 Millionen Dollar (57 Millionen Euro) zusammengekommen.

Press Room - 2014 American Music Awards
4 von 12

Platz 7: One Direction

Jetzt schon ausgesorgt: Sie haben nicht mal die 30 erreicht, verdienen aber schon mehr als alternde Rockstars. Mit einem Verdienst von 75 Millionen Dollar (60 Millionen Euro) landen die Jungs auf Rang sieben der musikalischen Großverdiener 2014 – dank einer Pepsi-Werbung und einem Nummer-eins-Album.

Justin Bieber
5 von 12

Platz 6: Justin Bieber

Eine Überraschung in diesem Jahr: Justin Bieber muss sich in diesem Jahr mit Platz sechs begnügen – immerhin mit 80 Millionen Dollar (64 Millionen Euro). Auch wenn er dieses Jahr mehr Schlagzeilen mit Skandalen als mit seiner Musik machte, verdiente der Jungstar dank seiner Tour einige Millionen mehr.

Musician Bruce Springsteen performs during The Concert for Valor on the National Mall on Veterans' Day in Washington
6 von 12

Platz 5: Bruce Springsteen

Musik ist ein lukratives Geschäft. Zumindest für die großen Stars. Der mittlerweile 65 Jahre alte Bruce Springsteen gehört zu den erfolgreichsten Musikern in der Rockgeschichte. Das bestätigt sein Verdienst in diesem Jahr: 81 Millionen Dollar (65 Millionen Euro) hat er verdient, während seiner Tour kassierte er mehr als vier Millionen Dollar pro Auftritt.

Jon Bon Jovi
7 von 12

Platz 4: Bon Jovi

Noch im vergangenem Jahr landete Bon Jovi mit rund 58 Millionen Euro Einnahme auf Platz drei der „Forbes“-Liste, dieses Jahr rutschte der US-Sänger vom Podest. Trotzdem kann sich der Verdienst des Rockers sehen lassen: Seine „Because We Can“-Tour spielte etwa eine Viertel Milliarde Dollar ein, so kam für das ganze Jahr die Summe von 82 Millionen Dollar (66 Millionen Euro) zusammen.

  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Musik: Hacker stehlen Björks neues Album"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%