Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

PIN.Party Nur die Gala fällt aus – Nicht die Benefiz-Auktion

Die Freunde von Münchens Pinakothek der Moderne versteigern diesmal per Live-Stream und Online only. Der Ertrag kommt Künstlern und Museen zu Gute.
05.11.2020 - 17:15 Uhr Kommentieren
Die Wandskulptur aus Alu und Autolack von 2017 ist ein Unikat. Eingeliefert hat sie die Galerie Nagel Draxler, Berlin/Köln/München (Ausschnitt). Quelle: VG Bild-Kunst, Bonn 2020; Foto: Haydar Koyupinar, Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Anna Fasshauer „Looney Taxi“

Die Wandskulptur aus Alu und Autolack von 2017 ist ein Unikat. Eingeliefert hat sie die Galerie Nagel Draxler, Berlin/Köln/München (Ausschnitt).

(Foto: VG Bild-Kunst, Bonn 2020; Foto: Haydar Koyupinar, Bayerische Staatsgemäldesammlungen)

München Die „PIN.Party“, in München ein gesellschaftliches Ereignis, wurde schon vor Monaten abgesagt. Aber die Benefizauktion von „PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne“ wird am 21. November dennoch stattfinden.

„Corona ändert nichts an unserer Entschlossenheit, auch in diesem Jahr Museen und Künstler mit einem starken Ertrag aus der Benefizauktion zu unterstürzen,“ sagt Dorothee Wahl, PIN.-Vorsitzende und Inhaberin der Modekette Irma Mahnel. Via Live-Stream wird erstmals Auktionator Robert Ketterer von Ketterer Kunst rund 40 Kunstwerke von Brigitte Kowanz, Thomas Struth, Otto Piene und K. H. Hödicke unter dem aktuellen Motto „Das ganze Leben ist eine Kunst“ versteigern.

Die Arbeiten wurden von den Künstlern und ihren Galerien zur Verfügung gestellt. Die Galeriepreise liegen zwischen 13.000 und 370.000 Euro.

Aufgerufen werden die Werke weit darunter. In den vergangenen Jahren floss die Zuschlagsumme gänzlich in Projekte der Pinakothek der Moderne und des Museums Brandhorst. In schwierigen Zeiten wie diesen sollen aber Künstler und Galerien beteiligt werden – bis zu maximal 50 Prozent des Erlöses.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Einige der Stifter wie Georg Baselitz, Jonathan Messe, Gregor Hildebrandt und die Galerie Wentrup sicherten schon vorab eine 100-prozentige Spende zu. Neo Rauch und Rosa Loy widmen die Gelder einer Kinderhilfsorganisation.
    Am 21. November endet auch die Only-online-Auktion der PIN.Freunde. Hier werden unter anderem Werke von Christian Awe, Andy Hope, Samson Young und Vera Mercer angeboten. Deren Galeriepreise liegen zwischen 10.000 und 25.000 Euro.

    Mehr: Benefiz-Auktion: Wie ein Verein Geld für Münchener Museen einsammelt

    Startseite
    Mehr zu: PIN.Party - Nur die Gala fällt aus – Nicht die Benefiz-Auktion
    0 Kommentare zu "PIN.Party: Nur die Gala fällt aus – Nicht die Benefiz-Auktion"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%