Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Politische Kunst im Sammlermuseum Weserburg In Bremer Ausstellung zeigt sich Polen als weltoffenes Land

Kritisch, stolz und eigenständig – so präsentiert sich die Kunst aus Polen aus der Sammlung des Unternehmers Jaroslaw Przyborowski. In Bremen ist die Kollektion nun zum ersten Mal öffentlich ausgestellt.
Die fünf Torsi „5 Standing Figures“ (1986/87) aus gehärtetem Sackleinen wecken Assoziationen an Gräuel. Quelle: Signum Foundation
Magdalena Abakanowicz

Die fünf Torsi „5 Standing Figures“ (1986/87) aus gehärtetem Sackleinen wecken Assoziationen an Gräuel.

(Foto: Signum Foundation)

Bremen Aufgedreht wirkt er, selbstbewusst, strahlend: Jaroslaw Przyborowski steht inmitten der Ausstellung „Where does my heart belong?“ im Bremer Sammlermuseum Weserburg. Der 55-jährige Unternehmer und Kunstsammler aus Posen hat schon häufiger Werke aus seiner Kollektion für Ausstellungen verliehen, doch dass seine Sammlung selbst im Fokus einer Schau steht, ist für ihn eine Premiere.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Politische Kunst im Sammlermuseum Weserburg - In Bremer Ausstellung zeigt sich Polen als weltoffenes Land