Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwedische Akademie Autoren und Verleger fordern Reform der Literatur-Nobelpreisvergabe

Der Literatur-Nobelpreis besitzt enorme Bedeutung für den Buchmarkt. Doch vergeben wird er nach einem Verfahren, das zu Machtmissbrauch und Korruption einlädt. Nach dem jüngsten Skandal fordern Autoren und Verleger eine Reform.
Eine abgewandelte Version der Medaille, die alle Nobelpreis-Träger verliehen bekommen. Quelle: Smetek
Fotomontage

Eine abgewandelte Version der Medaille, die alle Nobelpreis-Träger verliehen bekommen.

(Foto: Smetek)

Düsseldorf, Stockholm Am Mittwoch erreichte der Streit um die Schwedische Akademie, die jährlich den Literatur-Nobelpreis vergibt, die für Skandinavien höchstmögliche Eskalationsstufe. Der schwedische Regent schaltete sich ein.

„Die Akademie ist eine unglaublich wichtige Institution für Schweden, für die Kulturwelt und nicht zuletzt für die Vergabe des Nobelpreises“, teilte König Carl Gustaf mit. „Deshalb wollen wir das auf bestmögliche Art und Weise für alle Beteiligten lösen“. Über Nacht werde das nicht gehen, „aber ich sehe Möglichkeiten. Probleme sind schließlich dazu da, dass man sie löst.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote