Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sotheby's Das beste Quartalsergebnis der Geschichte

Sotheby's hat Christie's mit einem Kunstumsatz von 3,4 Milliarden Dollar noch um 200 Millionen Dollar übertroffen. Aber statt sich auszuruhen, nimmt der Versteigerer die chinesische Konkurrenz ins Visier.
06.08.2011 - 17:02 Uhr
Francesco Guardi: Venedigansicht mit Rialto-Brücke. Quelle: dpa

Francesco Guardi: Venedigansicht mit Rialto-Brücke.

(Foto: dpa)

London Sotheby's meldet wie bereits sein englischer Konkurrent Christie's Rekordumsätze für das erste Halbjahr 2011 und sein bestes Betriebsergebnis überhaupt für das zweite Quartal des Jahres. Mit einem Kunstumsatz von 3,4 Milliarden Dollar hat Sotheby's Christie's noch um 200 Millionen Dollar übertroffen.

"Die globale Attraktivität von Kunst ist eine der wenigen Konstanten in einer Periode anhaltender wirtschaftlicher Unsicherheit", freute sich Sotheby's-Präsident und -CEO Bill Ruprecht bei der Bilanzpressekonferenz. Die Unsicherheit der Weltwirtschaft und der Finanzmärkte "treibt die Menschen in unsere Welt der Kunst und macht sie mehr, nicht weniger zuversichtlich, zu investieren".

Sotheby's, das einzige an der Börse notierte große Auktionshaus der Welt, hatte auch gute Nachrichten für seine Aktionäre: Mit 127 Millionen Dollar hatte Sotheby's das beste Quartalsergebnis seiner Geschichte. Der Nettoerlös pro Aktie lag mit 1,81 Dollar bequem über den von Analysten erwarteten 1,57 Dollar.

Man merkt das Boomen des Kunstmarkts auch am steigenden Kostendruck in der Sotheby's-Bilanz: Der Wettbewerb um die Einlieferungen, der Werbeaufwand, die Personalkosten steigen wieder - unweigerlich setzen die Auktionshäuser in den Boomzeiten auch selbst Speck an.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    451 Kunstwerke wurden für über 1 Million Dollar versteigert, gegenüber nur 273 im Vorjahr, darunter auch die bisherigen Spitzenlose des Halbjahres: Egon Schieles in London für 24,7 Millionen Pfund (40 Millionen Dollar) verkaufte Vorstadt II und die Venedigansicht von Francesco Guardi aus der Guiness-Familie für 26,7 Millionen Pfund oder 42 Millionen Dollar.

    Teuerstes Auktionslos des Jahres war ein chinesisches Rollbild aus dem 14. Jahrhundert von Wang Meng, das noch vor den Toplosen von Sotheby's und Christie's lag. Eses wurde von dem Pekinger Auktionshaus Poly Auctions für umgerechnet 62 Millionen Dollar verkauft.

    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Sotheby's - Das beste Quartalsergebnis der Geschichte
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%