Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dress for Success Das Ding zum Anziehen

Elegant den Gürtel enger schnallen: Das italienische Luxusmodehaus Brioni bringt den Kimono in die Männermode. Klassisch und seriös ähnelt der japanische Seidenmantel nicht im Geringsten dem Bademantel-Look.
Kommentieren
Männliche Geishas unter sich: In Japan tragen sie Kimono, in Europa tauchen Elemente daraus in der Frühjahr-Sommerkollektion 2015 auf. Quelle: dpa - picture-alliance

Männliche Geishas unter sich: In Japan tragen sie Kimono, in Europa tauchen Elemente daraus in der Frühjahr-Sommerkollektion 2015 auf.

(Foto: dpa - picture-alliance)

DüsseldorfWoran denkt der Deutsche beim Kimono? Bademantel, Geisha, asiatische Kampfkunst… Doch kaum an einen schmalen, schnittigen Business-Anzug oder gar an ein attraktives Abend Outfit für Helden wie James Bond. Bei dem fällt einem Brioni ein, der italienische Luxusmodeausstatter, der dem britischen Geheimagenten über viele Folgen in feinen Stöffchen eine smarte Bewegungsfreiheit verlieh.

Im eher männermodemuffeligen Deutschland bekam die nach einer kroatischen Insel benannten italienische Marke durch ihren prominenten Werbeträger Gerhard Schröder einen gewissen Bekanntheitsgrad. Schröder haftete seitdem das Label Brioni-Kanzler an. Damit befand er sich in eleganter Gesellschaft mit weiteren Stars und Staatsoberhäuptern wie Al Pacino oder Mandela.

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle. Quelle: Alexander Basta

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle.

In der Männermode gibt es im Schnitt ja selten was wirklich aufregend Neues, mal abgesehen von unterschiedlichen Stoffen und Farben, Hose mit oder ohne Umschlag, Sakko mit einem Knopf oder dreien, Hemd in oder über der Hose.

Doch gerade gelang Brioni das ultimative Anzug  für die Saison Frühjahr/Sommer 2015: ein Sakko im Kimonostil, die lässig-elegante Alternative zum klassischen Outfit. Das wird durch einen Bindegürtel aus Stoff zusammengehalten.

Weit weg vom Bademantel-Look
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Dress for Success - Das Ding zum Anziehen

0 Kommentare zu "Dress for Success: Das Ding zum Anziehen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote